Antonio Giovinazzi schielt auf Ferrari-Cockpit von Sebastian Vettel

Antonio Giovinazzi macht keinen Hehl daraus, dass er 2021 gerne für Ferrari fahren würde, sollte Sebastian Vettel das Team verlassen

Antonio Giovinazzi schielt auf Ferrari-Cockpit von Sebastian Vettel

Da der Vertrag von Sebastian Vettel bei Ferrari nach der Formel-1-Saison 2020 ausläuft, schielen viele Piloten auf seinen Platz. Einer davon ist Antonio Giovinazzi, der bei Alfa Romeo den Platz besetzt, den Ferrari für einen seiner Fahrer nehmen kann. "Mir ist bewusst, dass es für mich ein wichtiges Jahr werden wird. Ich bestreite nicht, dass ich einen Platz bei Ferrari möchte", sagt er zu 'Sky'.

Giovinazzi gehört zum Kader von Ferrari und war vor seiner Zeit als Stammfahrer als Reserve- und Simulatorpilot für die Scuderia aktiv. Somit wäre es unter den Ferrari-Fahrern in der Theorie der nächste Kandidat, sollte einer der beiden aktuellen Piloten gehen.

"Es ist schön unter den Kandidaten zu sein. Jetzt liegt es an mir, die beste Saison zu zeigen, Ergebnisse einzufahren und die Möglichkeit zu ergreifen", so der Italiener, der 2020 in seine zweite Saison als Stammfahrer geht.

Aktuell hat Giovinazzi jedoch wenig Möglichkeiten, sich zu beweisen. Das Coronavirus hat die Formel 1 auf unbestimmte Zeit lahmgelegt. Auch der Alfa-Romeo-Pilot befindet sich derzeit zuhause, wo er für sich selbst trainiert.

Ferrari hat bislang nur ein Cockpit für 2021 und darüber hinaus besetzt: Der Vertrag von Charles Leclerc läuft bis 2024.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Sainz: F1-Rivalitäten auf Netflix "ein wenig übertrieben", na und?

Vorheriger Artikel

Carlos Sainz: F1-Rivalitäten auf Netflix "ein wenig übertrieben", na und?

Nächster Artikel

Formel-1-Teams wollen neue Autos auf 2022 verschieben

Formel-1-Teams wollen neue Autos auf 2022 verschieben
Kommentare laden