präsentiert von:

Antonio Giovinazzi träumt: Mit Alfa Romeo auf's Podium

Auf ein klares Ziel für 2021 will sich Antonio Giovinazzi nicht einlassen, insgeheim träumt er aber von seinem ersten Podium mit Alfa Romeo

Antonio Giovinazzi träumt: Mit Alfa Romeo auf's Podium

Ein Rookie ist Antonio Giovinazzi 2021 wahrlich nicht mehr. Der Italiener geht in diesem Jahr in seine dritte Saison als Stammfahrer in der Formel 1. Dementsprechend steigen auch die Erwartungen an den 27-Jährigen, der bei Alfa Romeo das Cockpit erhält, das Ferrari vertraglich besetzen darf. Damit wurde er etwa Formel-2-Meister Mick Schumacher vorgezogen, muss aber liefern.

"Wie in jedem Jahr ist es das Ziel, so gut wie möglich abzuschneiden und das Maximum an Punkten zu holen", steckt er sich noch keine konkreten Ziele. "Aber als Fahrer möchte ich mich einfach verbessern - wie im vergangenen Jahr verglichen mit der Saison davor", so Giovinazzi.

Einen Wunsch hat er aber doch: "Mein Traum wäre es, ein Podium mit diesem Team zu erreichen", so der Italiener. "Das wäre ganz oben auf der Wunschliste." Am nächsten kam er diesem Ziel 2019 in Brasilien, als er Fünfter werden konnte - sein bislang bestes Formel-1-Ergebnis. Das Podest hätte das Team seiner Meinung nach verdient.

Kimi Raikkonen, Antonio Giovinazzi, Robert Kubica, Alfa Romeo C41

Kimi Raikkonen, Antonio Giovinazzi, Robert Kubica, Alfa Romeo C41
1/5

Foto: Alfa Romeo

Alfa Romeo C41

Alfa Romeo C41
2/5

Foto: Alfa Romeo

Alfa Romeo C41

Alfa Romeo C41
3/5

Foto: Alfa Romeo

Alfa Romeo C41

Alfa Romeo C41
4/5

Foto: Alfa Romeo

Alfa Romeo C41

Alfa Romeo C41
5/5

Foto: Alfa Romeo

Doch Giovinazzi weiß auch, dass das nicht unbedingt realistisch ist. "Wir müssen erst sehen, wo wir in Sachen Performance und Geschwindigkeit stehen", sagt er. Die Autos wurden größtenteils aus dem Vorjahr übernommen. Bei Alfa Romeo hat man seine Token in eine neue Nase gesteckt, aber auch der verbesserte Ferrari-Motor gibt Anlass zur Hoffnung.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir uns in diesem Jahr gut schlagen werden", sagt Giovinazzi. "Dass ich bereits zwei Saisons mit dem Team absolviert habe, bedeutet, dass ich schon alle Leute um mich herum besser kenne. Dadurch kann unsere Arbeit auch besser werden", so der Italiener. "Das Ziel ist: viele Punkte zusammen zu holen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Alfa-Romeo-Technikchef: Wintertest in Bahrain wird "sehr hektisch"

Vorheriger Artikel

Alfa-Romeo-Technikchef: Wintertest in Bahrain wird "sehr hektisch"

Nächster Artikel

"Es wird mega": Grosjeans Testpläne mit Mercedes weit fortgeschritten

"Es wird mega": Grosjeans Testpläne mit Mercedes weit fortgeschritten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Antonio Giovinazzi
Teams Alfa Romeo
Urheber Norman Fischer