Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
32 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
45 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
Details anzeigen:

Aston Martin: Ehemaliger Teamchef rät Sebastian Vettel zu Teamwechsel

geteilte inhalte
kommentare
Aston Martin: Ehemaliger Teamchef rät Sebastian Vettel zu Teamwechsel
Autor:

Motorsport-Teameigentümer Peter Mücke empfiehlt seinem ehemaligen Schützling Sebastian Vettel einen Wechsel von Ferrari zu Aston Martin

Peter Mücke, der ehemalige Teamchef von Sebastian Vettel in der Formel BMW und der Formel 3, rät seinem früheren Schützling zu einem Wechsel von Ferrari zu Aston Martin: "Die sind schon auf einem sehr guten Weg. Die Ansätze sind jetzt schon da. Ich glaube, wenn er weitermacht, dann sollte er zumindest in diese Richtung gehen. Es ist ganz eindeutig eine neue Chance", sagt Mücke in einem Interview mit 'Sky'.

An Vettel, ist der Talentscout überzeugt, liegen dessen derzeit schlechte Ergebnisse nicht: "Es gibt immer wieder Situationen, dass man nicht ganz vorne sein kann. Hier in dem Fall ist es mit Sicherheit nicht Sebastian, sondern ganz klar Ferrari", sagt Mücke.

Und er betont: Wenn Vettel "in einem Auto sitzt wie Lewis, dann kann er auch die Rennen gewinnen".

So wie 2004, als er in der Formel BMW einen bis heute gültigen Rekord aufstellte und 18 von 20 Saisonrennen gewann. Dazu kamen ein zweiter und ein dritter Platz. An schwachen Gegnern lag das nicht: Sebastien Buemi wurde damals Dritter in der Meisterschaft, Chris van der Drift Vierter und Adrian Zaugg Siebter.

Übrigens: Das Mücke-Team, das sollte man in diesem Kontext vielleicht wissen, fährt ähnlich wie das künftige Aston-Martin-Team Racing Point ganz in Pink - weil man mit dem österreichischen Unternehmen BWT den gleichen Sponsor hat ...

Mit Bildmaterial von Mücke Motorsport.

Wurz: Sebastian Vettel hat zum ersten Mal Pech mit dem Vertrag

Vorheriger Artikel

Wurz: Sebastian Vettel hat zum ersten Mal Pech mit dem Vertrag

Nächster Artikel

Silverstone 1973: Der größte Massencrash bis Spa 1998

Silverstone 1973: Der größte Massencrash bis Spa 1998
Kommentare laden