Auch ohne volle Tribünen: Formel-1-Rennen in Zandvoort findet statt

Zandvoort wollte auf die Beschlüsse der Regierung warten, ob das Rennen 2021 planmäßig über die Bühne gehen kann: Jetzt gibt es eine Entscheidung

Auch ohne volle Tribünen: Formel-1-Rennen in Zandvoort findet statt

Auch wenn der Grand Prix nicht wie gewünscht vor vollen Tribünen gefahren werden kann, wird das Formel-1-Comeback in Zandvoort stattfinden. Das haben die Organisatoren nach Beschlüssen der niederländischen Regierung bestätigt. Beim Rennen Anfang September können zwei Drittel der Kapazität genutzt werden, was rund 70.000 Fans pro Tag entspricht.

Eigentlich hatten die Organisatoren stets bekräftigt, den Grand Prix nur austragen zu wollen, wenn es volle Tribünen gibt. Dafür hatte man extra seinen ursprünglichen Mai-Termin auf September verlegt, um höhere Chancen darauf zu haben. Doch die COVID-19-Regelungen in den Niederlanden lassen bei Sportevents nur eine Zwei-Drittel-Kapazität zu.

Das sorgt bei Zandvoort für etwas finanzielle Bauchschmerzen, dennoch hat man sich nun dafür entscheiden, das Risiko zu tragen und das Rennen nicht noch ein weiteres Mal zu verschieben. Das Comeback auf der Dünenstrecke hätte eigentlich schon 2020 stattfinden sollen, wurde aufgrund der Coronapandemie aber auf 2021 verschoben.

Sportdirektor Jan Lammers ist froh, dass der Event 2021 über die Bühne gehen kann, auch wenn die Situation nicht so wie gewünscht ist: "Für mich ist das Glas zu zwei Dritteln voll. Wir machen es einfach", sagt er. "Die drei Unternehmen hinter dem Großen Preis der Niederlande haben entschieden, in die Zukunft der Formel 1 in den Niederlanden zu investieren."

"Der Glaube an den Ehrgeiz, das größte ultimative Rennfestival der Welt zu veranstalten, bleibt das primäre Ziel für die kommenden Jahre", so Lammers weiter. "In diesem Jahr zwar in etwas bescheidenerer Form, aber trotzdem wird der Kampf um die Weltmeisterschaft in einem wunderschönen orangefarbenen Ambiente auf den Tribünen ausgetragen werden."

Spätestens am Mittwoch werden Ticketinhaber per eMail darüber informiert, ob sie in diesem Jahr zur Strecke kommen dürfen oder ein Jahr warten müssen. Wer nicht kommen darf, kann sein Ticket entweder 2022 nutzen oder sein Geld zurückbekommen.

Der erste Große Preis der Niederlande seit 1985 findet vom 3. bis 5. September statt und ist Teil des anstehenden Tripleheaders nach der Sommerpause, bei dem die Formel 1 in Spa-Francorchamps (Belgien), Zandvoort (Niederlande) und Monza (Italien) aufschlägt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Günther Steiner: Haas' Chancen gegen Williams stehen sehr schlecht

Vorheriger Artikel

Günther Steiner: Haas' Chancen gegen Williams stehen sehr schlecht

Nächster Artikel

Mattia Binotto: Wünsche Max Verstappen den Titel, aber ...

Mattia Binotto: Wünsche Max Verstappen den Titel, aber ...
Kommentare laden