Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
25 Tagen
18 Apr.
Rennen in
48 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
65 Tagen
06 Juni
Rennen in
97 Tagen
13 Juni
Rennen in
104 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
118 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
121 Tagen
01 Aug.
Rennen in
153 Tagen
29 Aug.
Rennen in
181 Tagen
12 Sept.
Rennen in
195 Tagen
26 Sept.
Rennen in
209 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
212 Tagen
10 Okt.
Rennen in
222 Tagen
24 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
244 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
251 Tagen
12 Dez.
Rennen in
286 Tagen
Details anzeigen:

Auch Vize-WM entschieden: Worum es in den letzten zwei Rennen noch geht

Seit Austin stehen die Top 3 in der Konstrukteurs-WM bereits fest, dahinter gibt es eine Vorentscheidung - In der Fahrer-WM kämpfen noch drei Piloten um Rang drei

geteilte inhalte
kommentare
Auch Vize-WM entschieden: Worum es in den letzten zwei Rennen noch geht

In Austin hat sich nicht nur der Kampf um den WM-Titel 2019 entschieden. Auch in der Vize-Weltmeisterschaft ist eine Entscheidung gefallen. Valtteri Bottas ist der zweite Platz in der Fahrer-WM nicht mehr zu nehmen, und in der Konstrukteurs-WM ist Ferrari nicht mehr einzuholen. Platz drei für Red Bull ist ebenfalls bereits fixiert. Worum geht es also in Brasilien und Abu Dhabi noch? Wir liefern einen Überblick.

52 Punkte sind in der Fahrer-WM maximal noch zu holen, in der Konstrukteurs-WM könnte ein Team maximal noch 88 Zähler einsammeln. Spannend ist bei den Piloten noch der Kampf um Rang drei. Hier liegen Charles Leclerc (249 Punkte), Max Verstappen (235) und Sebastian Vettel (230) eng zusammen. Alle haben noch realistische Chancen, die WM in den Top 3 zu beenden.

"Best of the Rest" dürfte in diesem Jahr Carlos Sainz werden. Der McLaren-Pilot steht aktuell bei 80 Zählern und damit zwischen den beiden (Ex-)Red-Bull-Piloten Alexander Albon (84) und Pierre Gasly (77). Sein engster Verfolger ist Daniel Ricciardo mit 46 Zählern. Rechnerisch könnte er Sainz zwar noch einholen, realistisch wird er das bei 34 Punkten Rückstand aber nicht mehr schaffen.

Auch bei den Teams dürfte McLaren nicht mehr einzuholen sein. McLaren (121) liegt 38 Punkte vor Renault (83). Das dürfte ohne französisches Wunder nicht mehr aufzuholen sein. Spannend ist es dahinter im Kampf um WM-Platz sechs: Racing Point (65) liegt nur einen Zähler vor Toro Rosso (64). Alfa Romeo (35) und Haas (28) liegen bereits abgeschlagen dahinter.

Der letzte Platz von Williams (1) ist zwar rechnerisch noch nicht fixiert, kann allerdings als feststehend angesehen werden. Spannend ist dagegen noch der Ausgang einiger Teamduelle. Lediglich bei Mercedes und Red Bull steht bereits sicher fest, dass Hamilton und Verstappen die WM vor ihrem jeweiligen Teamkollegen abschließen werden. Bei allen anderen Teams sind (zumindest rechnerisch) noch Verschiebungen möglich.

Zudem geht es noch um kleinere Auszeichnungen abseits der Weltmeisterschaft wie zum Beispiel den Award für die meisten schnellsten Rennrunden. Dort hat Hamilton (5) die Nase aktuell vor Verstappen und Leclerc (je 3). Hamilton steht also auch hier bereits als Sieger fest, seine beiden Verfolger könnten aber zumindest noch gleichziehen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Trotz Aufholjagd: Albon sieht sich nicht als Fahrer des Tages

Vorheriger Artikel

Trotz Aufholjagd: Albon sieht sich nicht als Fahrer des Tages

Nächster Artikel

Formel 1 USA 2019: Die animierte Rundentabelle

Formel 1 USA 2019: Die animierte Rundentabelle
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Austin
Urheber Ruben Zimmermann