Aus Kostengründen: Sauber lässt Formel-1-Test in Silverstone aus

Das Sauber-Team aus der Schweiz verzichtet auf den Formel-1-Test in Silverstone.

Denn das geplante Aerodynamik-Update für den C35 von Marcus Ericsson und Felipe Nasr soll erst zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt werden. Aus Kostengründen bleibe man daher den Probefahrten in Silverstone fern.

Übrigens schon zum zweiten Mal in diesem Jahr: Auch beim Gruppentest in Barcelona im Anschluss an den Großen Preis von Spanien im Mai hatte Sauber gefehlt.

Die Begründung damals: Man habe einerseits kein Update, das man testen könnte. Andererseits stünde kein Nachwuchs- oder Testfahrer zur Verfügung, der für die Testarbeit eingesetzt werden könnte.

Teamchefin Monisha Kaltenborn hat in diesem Jahr bereits mehrfach betont, dass ihr Rennstall in der Formel 1 unter „schwierigen Bedingungen“ arbeiten müsse, um den Fortgang der Rennaktivitäten gewährleisten zu können.

Sie fordert immer wieder „gleiche Bedingungen für alle“, weil die Formel 1 „kein fairer Wettbewerb“ mehr sei.

Und weil Manor durch Pascal Wehrlein in Österreich einen Punkt erzielt hat, belegt Sauber nun den elften und letzten Platz in der Formel-1-Gesamtwertung – ohne Punkte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Marcus Ericsson , Felipe Nasr
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags f1, finanzierung, formel 1, geld, probefahrt