Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
44 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
72 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
79 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
93 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
114 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
128 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
135 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
149 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
163 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
191 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
198 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
212 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
219 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
233 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
247 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
268 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
282 Tagen
Details anzeigen:

Ausnahme verbraucht: FIA verbietet Kwjats Helmdesign

geteilte inhalte
kommentare
Ausnahme verbraucht: FIA verbietet Kwjats Helmdesign
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
27.09.2019, 12:30

Daniil Kwjat wollte beim Heimspiel in Sotschi mit einer Speziallackierung auf dem Helm fahren, doch die FIA schob dem einen Riegel vor

Die FIA hat Daniil Kwjat verboten, bei seinem Heim-Grand-Prix in Russland an diesem Wochenende ein besonderes Helmdesign zu verwenden Formel 1 2019 live im Ticker. Der Toro-Rosso-Pilot wollte in Sotschi mit einem speziellen Helm in den russischen Farben Rot, Blau und Weiß fahren, doch die FIA verwehrte ihm die Genehmigung dafür.

Der Grund ist ein einfacher: Kwjat hatte schon beim Toro-Rosso-Heimspiel in Italien ein Sonderdesign gewählt. Vor einigen Jahren hatte die FIA im Reglement festgelegt, dass ein Fahrer die ganze Saison über das grundlegend gleiche Helmdesign verwenden muss. Dabei steht jedem Piloten eine Ausnahme zu - für Kwjat war das eben Monza.

Zu Red-Bull-Zeiten hatte Sebastian Vettel bei beinahe jedem Rennen ein neues Helmdesign, was die FIA zur besseren Erkennbarkeit der Fahrer später unterband. Artikel 9.1 des Sportlichen Reglements garantiert lediglich eine Ausnahme bei einem gewählten Event oder im Fall eines Teamwechsels während der Saison.

Fotostrecke
Liste

Legendäre Formel-1-Helmdesigns

Legendäre Formel-1-Helmdesigns
1/11

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

Helme, die Geschichte schrieben: Unsere Redaktion hat die legendärsten Helmdesigns der Formel-1-Historie gewählt und hier präsentieren wir unsere Top 10!

#10: Jackie Stewart

#10: Jackie Stewart
2/11

Foto: LAT Images

Der dreimalige Weltmeister aus Schottland trat mit einem weißen Helm an, den ein Schottenmuster mit den Familienfarben der Familie Stewart zierte.

#9: Mauricio Gugelmin

#9: Mauricio Gugelmin
3/11

Foto: Ercole Colombo

Der Brasilianer liebte es grellbunt. Sein leuchtend-grelles Helmdesign schaffte es gerade deshalb in unsere Top 10!

#8: Jean Alesi

#8: Jean Alesi
4/11

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

Schon Elio de Angelis hatte ein ähnliches Design verwendet, Alesi griff es in leicht veränderter Form auf. Wenig Schnörkel, stilvoll schlicht. Ein Klassiker!

#7: Jacques Villeneuve

#7: Jacques Villeneuve
5/11

Foto: LAT Images

Der Legende nach gehen diese Farben auf einen bunten Pullover zurück, den Villeneuves Mutter Joann getragen haben soll, als der spätere Formel-1-Weltmeister noch ein kleiner Junge war ...

#6: David Coulthard

#6: David Coulthard
6/11

Foto: LAT Images

Der nächste Schotte in unserem Ranking, und wieder spielt die Nationalität die Hauptrolle. Vorbild war das schottische Andreaskreuz in Weiß auf blauem Grund, von Coulthard perfekt inszeniert!

#5: Nigel Mansell

#5: Nigel Mansell
7/11

Foto: Sutton Images

#5: Nigel Mansell - Auch beim "Löwen" aus England stand die Nationalflagge Pate für das Helmdesign. Hier konkret die Farben des "Union Jack", der Fahne Großbritanniens.

#4: James Hunt

#4: James Hunt
8/11

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

Ein schwarzer Helm mit drei bunten Farbstreifen, dazu der eigene Name in großen weißen Lettern. Mit diesem Design begeistert Hunt bis heute!

#3: Michael Schumacher

#3: Michael Schumacher
9/11

Foto: Sutton Images

Im Jahr 2000 verschmolzen der Deutsche und sein Ferrari rein optisch zu einer Einheit, denn "Schumi" wechselte von seiner Hauptfarbe Weiß auf Rot - und blieb dabei. Legendär!

#2: Graham Hill

#2: Graham Hill
10/11

Foto: Sutton Images

Ganz klassisch mochte es der Vater von Damon Hill, der später übrigens das gleiche Helmdesign verwendete. Die weißen Streifen auf schwarzem Grund sind an das Logo des London Rowing Clubs angelehnt, eines örtlichen Rudervereins.

#1: Ayrton Senna

#1: Ayrton Senna
11/11

Foto: LAT Images

Viel Gelb, etwas Dunkelblau und Hellgrün: Das Design von Senna hat mit Abstand die meisten Punkte in unserer Redaktionsabstimmung erhalten. Kein Wunder: Senna gilt bis heute als einer der Besten aller Zeiten, sein gelber Helm ist der berühmteste der Formel 1.

Allerdings konnten einige Fahrer bereits die Regel umgehen. Vor allem bei Vettel scheint der Verband häufiger ein Auge zuzudrücken. Neben seinem normalen weißen Design fuhr der Ferrari-Pilot in Monaco mit einem roten Helm zu Ehren von Niki Lauda, in Hockenheim im Design von Bernd Schneider, in Singapur mit einem silbernen Design und in Monza mit einer italienischen Flagge auf dem Helm.

Bei Kwjat sind Regelhüter deutlich strikter. Normalerweise ist der Russe mit einem vornehmlich blauen Helm unterwegs, in Italien war der Kopfschutz hauptsächlich rot - in Russland wollte er die Grundfarbe in Weiß ändern. Das war der Rennleitung zu viel, weswegen Kwjat am Freitag mit seinem Standard-Helm fahren muss.

Mit Bildmaterial von LAT.

Ricciardo optimistisch: WM-Platz vier für Renault noch möglich

Vorheriger Artikel

Ricciardo optimistisch: WM-Platz vier für Renault noch möglich

Nächster Artikel

Nach Getriebe vorerst auch keine Einheitsbremsen in der Formel 1

Nach Getriebe vorerst auch keine Einheitsbremsen in der Formel 1
Kommentare laden