"Ausrutscher": Heikler Moment bei Lewis Hamiltons MotoGP-Test

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton verrät, dass sein MotoGP-Test in Valencia wohl doch nicht ganz so problemfrei verlaufen ist wie er zunächst behauptet hatte

"Ausrutscher": Heikler Moment bei Lewis Hamiltons MotoGP-Test

Lewis Hamilton erfüllte sich vor einigen Tagen einen Traum und durfte in Valencia die MotoGP-Yamaha von Valentino Rossi testen. Nach dem Test bekam der Mercedes-Pilot viel Lob, doch nun hat er selbst verraten, dass in Spanien nicht alles ganz glatt gelaufen ist. Gegenüber 'Sky Sports' berichtet er er: "Ich hatte einen kleinen Ausrutscher, aber davon abgesehen habe ich [das Motorrad] an einem Stück zurückgebracht."

Bildergalerie: Fahrzeugtausch Lewis Hamilton vs. Valentino Rossi

"Ich habe Schritt für Schritt gelernt, aber es die Lernkurve ist sehr steil", berichtet Hamilton, der laut 'Sky Sports' am Ende des Tests nur vier Sekunden langsamer als Rossi war. Das zeigt, dass Hamilton nicht nur herumgerollt sondern tatsächlich nah ans Limit gegangen ist - und in der besagten Situation einmal offenbar sogar darüber hinaus. "Das Bike ist so hart zu fahren", erklärt Hamilton.

Und sein "Ausrutscher" ist noch aus einem anderen Grund nachvollziehbar. Denn Valencia gilt im Dezember aufgrund der niedrigen Temperaturen als schwierige Strecke. Auch beim offiziellen MotoGP-Test an gleicher Stelle gab es einige Tage zuvor mehrere Stürze, und unter anderem Rossi selbst kritisierte bereits, dass die MotoGP so spät im Jahr noch dort fahre.

Wie groß Hamiltons Abflug war, ist nicht bekannt. Weder Fotos noch Videos davon wurden veröffentlicht. Unterm Strich war der Test für ihn aber auf jeden Fall ein Erfolg. "Technisch gesehen ist Valencia eine harte Strecke und heute war es windig, also dachte ich, es wäre schwierig für Lewis, weiterzumachen, aber er war brillant auf dem Motorrad und seine Position auf der M1 war großartig", lobte Rossi anschließend.

Unmittelbar nach dem Test hatten italienische Medien bereits berichtet, dass Hamilton einen Crash gehabt habe. Der Weltmeister selbst meldete sich anschließend über die sozialen Medien zu Wort und erklärte, dass es "überhaupt keine Probleme" gegeben habe. Ganz so problemfrei wie damals behauptet lief es aber offenbar doch nicht.

Lewis Hamilton und Valentino Rossi

Mit Bildmaterial von Monster Energy.

geteilte inhalte
kommentare
Hondas MotoGP-Saison 2019: Zwischen Marquez-Erfolgen und Lorenzo-Pleite

Vorheriger Artikel

Hondas MotoGP-Saison 2019: Zwischen Marquez-Erfolgen und Lorenzo-Pleite

Nächster Artikel

Marc Marquez: Fast perfekte Saison nach "einem der härtesten Winter"

Marc Marquez: Fast perfekte Saison nach "einem der härtesten Winter"
Kommentare laden