Baku-Niederlage: Bottas hat wie "ein Kleinkind geweint"

geteilte inhalte
kommentare
Baku-Niederlage: Bottas hat wie
Autor: André Wiegold
23.12.2018, 11:47

Nach dem verpassten Formel-1-Sieg in Baku war Valtteri Bottas völlig niedergeschlagen – Er habe geweint "wie ein Kleinkind"

Das Formel-1-Rennen in Baku im Jahr 2018 war für Valtteri Bottas ein Moment zum Vergessen. Der Mercedes-Fahrer lag nach einer Safety-Car-Phase klar in Führung und schien, kurz vor Rennende als Rennsieger festzustehen. Jedoch fuhr der Finne über ein Trümmerteil, das ihn den rechten Hinterreifen aufschlitzte. Somit war der Traum vom Sieg geplatzt und nach dem Rennen hatte Bottas Schwierigkeiten, die Niederlage zu verdauen.

"Ich denke, dass das eines der besten Rennen war, die ich jemals gefahren bin", sagt Bottas in einem Mercedes-Interview. "Ich habe das Rennen zwar nicht lange angeführt, habe mich aber an die Spitze gekämpft." Kurz vor der Kollision mit dem Trümmerteil habe sich Bottas sehr selbstsicher gefühlt. Er habe gedacht, alles unter Kontrolle zu haben. Dann schlitzte er sich aber seinen rechten Hinterreifen auf, was dazu führte, dass sein Teamkollege Lewis Hamilton den Grand Prix gewann.

Weiterlesen:

"Das ganze Team war nach dieser Situation ziemlich niedergeschlagen", berichtet der 29-Jährige. "Ich habe von jedem einzelnen Unterstützung erhalten. Nachdem ich ins Hotel zurückgekehrt war, brach ich völlig zusammen. Ich bin auf meine Knie gefallen und habe geweint wie ein Kleinkind." Nach einer kurzen Weile habe er sich aber wieder gefangen und nach vorne geblickt. Er sagt: "Ich habe mir eingeredet, dass ein Rückschlag mich nicht aus der Bahn wirft."

Fotostrecke
Liste

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ blow out

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ blow out
1/8

Foto: Sutton Images

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
2/8

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
3/8

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ pit stop

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ pit stop
4/8

Foto: Sutton Images

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09, Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09, and Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14 Tag Heuer

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09, Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09, and Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14 Tag Heuer
5/8

Foto: Steven Tee / LAT Images

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ blow out

Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ blow out
6/8

Foto: Sutton Images

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, congratulates Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, 1st position

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, congratulates Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, 1st position
7/8

Foto: Steve Etherington / LAT Images

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
8/8

Foto: Zak Mauger / LAT Images

Das Teil, das das Aus von Bottas verursachte, war das Ergebnis einer Kollision zwischen Kevin Magnussen und Pierre Gasly. Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff war das Rennen in Baku der schlimmste Moment für das Team in der Formel-1-Saison 2018. "Wegen eines völlig unnötigen Manövers fuhr er über dieses Trümmerteil", so Wolff. "Es hat seinen Reifen zerstört und deshalb musste er aufgeben. Das war ein sehr schlimmer Moment in der Formel 1."

Bottas blieb in der Saison 2018 ein Sieg verwehrt. Sieben Mal schaffte es der Finne auf den zweiten Platz. Auf das Podium fuhr er insgesamt achtmal. In der Gesamtwertung landete Bottas auf dem fünften Platz hinter Hamilton, Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Max Verstappen. Es war die zweite Saison des Finnen bei Mercedes. Im Jahr 2017 war es Bottas gelungen, drei Rennen zu gewinnen.

Zak Brown verteidigt McLaren: Renault-Wechsel war richtig

Vorheriger Artikel

Zak Brown verteidigt McLaren: Renault-Wechsel war richtig

Nächster Artikel

Formel-1-Technik 2018: Wie die Budgetkrise Force India zusetzte

Formel-1-Technik 2018: Wie die Budgetkrise Force India zusetzte
Kommentare laden