Beginnt Stallorder bei Mercedes? "Jetzt noch nicht!"

geteilte inhalte
kommentare
Beginnt Stallorder bei Mercedes?
Autor: Roman Wittemeier
Co-Autor: Adam Cooper
01.07.2018, 09:10

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will zum Grand Prix von Österreich 2018 noch nicht alles auf die Karte Lewis Hamilton setzen: "Das schulden wir den Fans"

Valtteri Bottas hat sich in einem engen Duell gegen Teamkollege Lewis Hamilton die Pole-Position für den Grand Prix von Österreich 2018 gesichert. Aus Sicht von Mercedes steht somit der "falsche Pilot" auf der ersten Position - sollte man meinen. Ein Blick auf den Tabellenstand: Die Situation im Lager der Silbernen ist ähnlich klar wie bei der Konkurrenz von Ferrari. Nur ein Fahrer kämpft tatsächlich um die Spitze in der WM. Und das ist bei Mercedes der amtierende Weltmeister Hamilton.

Pole sitter Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, second place Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1

Pole sitter Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, second place Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1

Foto: Steve Etherington / LAT Images

Der Brite liegt im harten Clinch mit Sebastian Vettel (Ferrari) derzeit in der Weltmeisterschaft in Führung. Teamkollege Bottas hat durch sein Pech in Baku und Le Castellet wertvolle Punkte eingebüßt und hat derzeit satte 53 Zähler Rückstand. Mit einem klaren "Nein" antwortet Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem neunten Saisonrennen auf die Frage, ob man ab sofort alles auf Hamilton setzt. Eine Teamorder gibt es bei den Silbernen nicht - noch nicht.

"Wir haben das intern schon diskutiert", sagt Wolff. "Wir sind erst beim neunten Rennen, es liegen noch viele weitere vor uns. Wir schulden es den Fans, außerdem ist unsere Herangehensweise ohnehin so, dass wir nicht schon im Juni oder Juli mit solchen Spielchen anfangen", meint er. "Wenn es in letzte Drittel der Saison geht und es einen klaren Vorteil für einen der beiden Fahrer gibt, dann muss man in einem Rennteam leider irgendwann so handeln - aber jetzt noch nicht."

Nächster Artikel
Warum der Red-Bull-Honda-Vertrag nicht unterschrieben ist

Vorheriger Artikel

Warum der Red-Bull-Honda-Vertrag nicht unterschrieben ist

Nächster Artikel

"So illegal": Kontroverse um Mercedes-Spiegel in Spielberg

"So illegal": Kontroverse um Mercedes-Spiegel in Spielberg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Roman Wittemeier