Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
33 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
41 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
54 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
75 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
82 Tagen
Details anzeigen:

Neue FIA-Richtlinie: Kein Trödeln mehr vor der Boxeneinfahrt!

geteilte inhalte
kommentare
Neue FIA-Richtlinie: Kein Trödeln mehr vor der Boxeneinfahrt!
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper

Unter Safety-Car-Bedingungen soll es den Formel-1-Fahrern künftig nicht mehr erlaubt sein, bei der Anfahrt zur Boxengasse bewusst zu verlangsamen

Lando Norris hat es gemacht: In Monza fuhr er unter Safety-Car-Bedingungen bewusst langsam an die Box, weil direkt vor ihm sein McLaren-Teamkollege Carlos Sainz ebenfalls zum Reifenwechsel abbog. Die Idee dahinter: ein Doppelstopp für beide Fahrzeuge. Und um Zeit für die Mechaniker zu gewinnen und die Konkurrenz zu blockieren, da machte Norris eben langsam.

Weil Norris straffrei davongekommen war, die nachfolgenden Fahrer sich aber behindert gefühlt hatten und Racing Point das Thema in der Fahrerbesprechung in Mugello noch einmal auf den Tisch gebracht hat, kündigte Formel-1-Rennleiter Michael Masi eine strengere Hand bei künftigen Vorfällen dieser Art an.

Die Grundlage dafür gibt es bereits, nämlich Artikel 39.5 im Sportlichen Reglement der Formel 1. Darin heißt es: "Kein Fahrzeug darf unnötig langsam, fehlerhaft oder potenziell gefährlich bewegt werden, solange das Safety-Car auf der Strecke ist."

Rennleiter Masi kündigt schärferen Ton an

Wenn es diese Regeln aber schon gibt, weshalb erhielt Norris in Monza dann keine Strafe? Die Sportkommissare befanden in seinem Fall: "Es war deutlich, dass [Norris] einen angemessenen Abstand zu den Fahrzeugen vor und hinter ihm eingehalten hat."

Künftig aber müssen sich die Formel-1-Fahrer in einer solchen Situation anders verhalten, wie Norris im Gespräch mit 'Motorsport.com' bestätigt. "Es gibt jetzt eine neue Regel, was man tun darf und was nicht. Daran müssen wir uns ab sofort halten", erklärt Norris.

Der McLaren-Fahrer rechtfertigt sein Verhalten aus Monza und meint: "Ich habe da ja nichts Dummes angestellt oder etwas Gefährliches. Ich bin einfach nur unter Safety-Car-Bedingungen gefahren. Und das Wichtigste dabei ist: Das Rennen ist in dieser Zeit neutralisiert."

Unterm Strich bedeutet all dies: Bei Doppelstopps, wenn ein Team beide Fahrzeuge direkt nacheinander abfertigt, darf das zweite Auto bei der Boxeneinfahrt weder trödeln noch die gegnerischen Autos behindern.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel-1-Wetter Mugello: Nur der Wind kann Störenfried sein

Vorheriger Artikel

Formel-1-Wetter Mugello: Nur der Wind kann Störenfried sein

Nächster Artikel

Formel-1-Fahrer: Mugello-Rennen wird doch nicht langweilig!

Formel-1-Fahrer: Mugello-Rennen wird doch nicht langweilig!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Stefan Ehlen