Beim Topspeed: Mexiko schlägt Monza

Die neu in den Formel-1-Kalender aufgenommene Rennstrecke in Mexiko-Stadt hat Monza als schnellsten Grand-Prix-Kurs abgelöst.

Wie bereits vor dem Trainingsauftakt am Autodromo Hermanos Rodriguez vermutet, erreichen die Fahrzeuge am Ende der langen Zielgeraden über 350 km/h.

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton wurde im 1. Freien Training sogar mit 362,3 km/h gemessen und war damit rund acht km/h schneller als der höchste Topspeed in Monza aus dieser Saison.

Kurioserweise fahren die Piloten in Mexiko mit steilen Flügeln, also mit viel Abtrieb.

Allerdings sorgt die Höhenlage von 2.200 Metern für weniger Luftwiderstand. Zudem ist die Luft dünner, sodass die Turbos mit wesentlich höherer Drehzahl operieren müssen, um die gleiche Leistung wie auf Meereshöhe zu entfalten.

Und wahrscheinlich wird es im Wochenendverlauf noch schneller.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Artikelsorte News