Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
70 Tagen
06 Juni
Rennen in
101 Tagen
13 Juni
Rennen in
109 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
122 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
126 Tagen
01 Aug.
Rennen in
157 Tagen
29 Aug.
Rennen in
185 Tagen
12 Sept.
Rennen in
199 Tagen
26 Sept.
Rennen in
213 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
217 Tagen
10 Okt.
Rennen in
227 Tagen
24 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
249 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
290 Tagen
Details anzeigen:

Benzinflussmesser: FIA eröffnet Ausschreibung für Einheitshersteller

Die FIA hat die Ausschreibung für einen einheitlichen Benzinflussmesser eröffnet und will schon im April den Gewinner bekanntgeben

geteilte inhalte
kommentare
Benzinflussmesser: FIA eröffnet Ausschreibung für Einheitshersteller

Die FIA reagiert auf die anhaltenden Gerüchte um einen möglichen Motorentrick von Ferrari und hat für 2021 eine Ausschreibung für einen einheitlichen Benzindurchflussmesser gestartet. Schon bei der Veröffentlichung des neuen Formel-1-Reglements im Oktober wurde ersichtlich, dass 2021 ein Einheitsbauteil kommen soll. Das soll einerseits Kosten senken und andererseits eine bessere Kontrolle ermöglichen.

Die Ausschreibung gibt nun einen konkreten Einblick in die Voraussetzungen des neuen Herstellers. Deadline ist der 13. März, der Freitag des Australien-Grand-Prix, die Verkündung des neuen Ausrüsters soll Mitte April erfolgen.

Der ursprüngliche Vertrag gilt dabei für die Saisons 2021, 2022 und 2023, jedoch behält sich die FIA aus Stabilitätsgründen vor, den Vertrag bis 2024 oder 2025 zu verlängern, womit jeder Bieter einverstanden sein muss.

Laut Ausschreibung soll der Sensor nicht mehr als 5.000 Pfund (5.900 Euro) kosten und eine Laufzeit von 100 Stunden garantieren. Die Servicekosten von 100 zusätzlichen Stunden dürfen 500 Pfund nicht übersteigen, und generell sollte die Lebensdauer nicht weniger als 400 Stunden betragen. Das Maximalgewicht beträgt 400 Gramm.

Sobald eine Entscheidung getroffen wurde, sollen die Teams bis zum 1. Mai mitteilen, wie viele Sensoren sie für 2021 benötigen. Die ersten zwei Geräte sollen jedem Team dann bis zum 1. Juli übermittelt werden.

Der Einsatz des Durchflussmessers ist in Artikel 5.11.3 des Sportlichen Reglements geregelt. Um die Einhaltung der Regeln besser überwachen zu können, hat die FIA in einer Technischen Richtlinie für 2020 einen zweiten Messsensor verpflichtend gemacht. Das könnte auch 2021 noch gelten.

Zudem ist geregelt, wie viele Sensoren die Teams pro Saisons an Rennwochenenden (also ohne Testfahrten und Prüfstand) benutzen dürfen: acht für den ersten Sensor, vier für den zweiten.

Mit Bildmaterial von LAT.

Der VF-20 in der Analyse: Wie viel Ferrari steckt im neuen Haas?

Vorheriger Artikel

Der VF-20 in der Analyse: Wie viel Ferrari steckt im neuen Haas?

Nächster Artikel

Ross Brawn über Regeln 2021: "Ein notwendiger Neustart"

Ross Brawn über Regeln 2021: "Ein notwendiger Neustart"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Norman Fischer