Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
14 Aug.
Nächstes Event in
8 Tagen
28 Aug.
Nächstes Event in
22 Tagen
04 Sept.
Nächstes Event in
29 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächstes Event in
36 Tagen
25 Sept.
Nächstes Event in
50 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
64 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
78 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
86 Tagen
Details anzeigen:

Bernie Ecclestone: Charles Leclerc "vielleicht sogar schneller als Vettel"

geteilte inhalte
kommentare
Bernie Ecclestone: Charles Leclerc "vielleicht sogar schneller als Vettel"
Autor:
09.05.2019, 12:47

Bernie Ecclestone schließt nicht aus, dass Charles Leclerc aktuell der schnellere der beiden Ferrari-Piloten ist - Sebastian Vettel will er aber trotzdem nicht abschreiben

Die Meinungen darüber, wer bei Ferrari in dieser Saison der schnellere Pilot ist, gehen auseinander. Während einige Beobachter glauben, dass Neuzugang Charles Leclerc Sebastian Vettel bereits überflügelt hat, sehen andere den viermaligen Weltmeister noch immer vorne. Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone will zumindest nicht ausschließen, dass Leclerc aktuell der Schnellere ist.

"Ich lag falsch. Ich dachte, dass es kein guter Zug wäre, Räikkönen wegzuschicken", gesteht der 88-Jährige im Gespräch mit 'La Gazzetta dello Sport'. Er wolle mit einem endgültigen Urteil zwar noch "abwarten", doch er erklärt: "Natürlich sieht Charles momentan super schnell aus. Er hat das Auto großartig unter Kontrolle, und vielleicht ist er sogar schneller als Vettel."

Auf die Frage, ob sich bei Ferrari - und in der Formel 1 generell - ein Generationswechsel anbahne, entgegnet Ecclestone: "Seb ist noch nicht alt. Es ist seltsam, was mit ihm passiert. Vielleicht dachte er, sein Leben wäre leicht, und er hat nicht realisiert, wie schnell Charles sein kann. Aber ich bin weiter davon überzeugt, dass Vettel die Meisterschaft gewinnen kann."

Abschreiben möchte er den Deutschen also noch nicht. Klar ist für ihn aber, dass sich Ferrari mit der Stallorder pro Vettel in den ersten Saisonrennen keinen Gefallen getan hat. "Solche Dinge kann man später machen, wenn das Bild etwas klarer ist. Jetzt weiß noch niemand, wie sich die Saison entwickeln wird", erklärt Ecclestone, der früher selbst Teambesitzer war.

So früh in der Saison ist eine Stallregie in seinen Augen "fehl am Platz". Nach den ersten vier Rennen der Saison 2019 liegt Leclerc in der Weltmeisterschaft nur fünf Punkte hinter Vettel. Und wäre der Monegasse in Bahrain nicht von einem Motorenproblem eingebremst worden, würde er sogar vor Vettel stehen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Barcelona: Haas und Alfa Romeo verzichten auf Ferrari-Motoren-Update

Vorheriger Artikel

Barcelona: Haas und Alfa Romeo verzichten auf Ferrari-Motoren-Update

Nächster Artikel

Safety-Car-Restarts nach Regeländerung "weniger spannend"

Safety-Car-Restarts nach Regeländerung "weniger spannend"
Kommentare laden