präsentiert von:

Beschert dieser Skulptur-Unterboden Vettel endlich wieder F1-Siege?

Der Aston Martin AMR21 wartet mit einem spektakulären, geschwungenen Unterboden auf - Ist damit der verlorene Abtrieb schon wieder aufgeholt?

Beschert dieser Skulptur-Unterboden Vettel endlich wieder F1-Siege?

Sebastian Vettel macht sich seit dem heutigen Freitag Formel-1-Testfahrten 2021 im Live-Ticker! mit seinem neuen Arbeitsgerät vertraut. Mit dem Aston Martin AMR21 soll es endlich zurück auf die oberste Stufe des Formel-1-Siegertreppchens gehen.

Bilder: Formel-1-Testfahrten in Bahrain 2021

Aston Martin ging mit seinem neuesten Fahrzeug sehr offen um, doch schon beim Vorsaisontest in Bahrain gibt es die ersten Änderungen am Boliden. Die Oberseite des Unterbodens weist einige interessante Merkmale auf, mit denen das britische Team versucht, den reglementsbedingt verlorenen Abtrieb gegenüber dem Vorgänger Racing Point RP20 wettzumachen.

Den Formel-1-Teams wurde für die Saison 2021 eine Komfortzone genommen, indem der Unterboden vor den Hinterreifen diagonal gekappt wird. Dadurch muss nun der vordere Teil des Unterbodens verstärkt die Aufgabe übernehmen, die Luft wie gewünscht in Richtung des Hecks zu lenken.

Im Zentrum steht der Bereich, bevor der diagonale Einschnitt beginnt. Alle Teams änderten über den Winter die Form des Unterbodens. Sie wollen so den Abtrieb zurückgewinnen, den sie zuvor durch Löcher und vertikale Streben vor dem Hinterreifen generiert haben, was nun nicht mehr möglich ist.

Verglichen mit den Bildern, die Aston Martin beim Launch zur Verfügung gestellt hat, hat sich der Unterboden des Aston Martin AMR21 am Eröffnungstag der Testfahrten bereits verändert.

Zunächst einmal er an seinem seitlichen Ende nach oben gebogen (rote Pfeile) und hat zwei kleine Einschnitte erhalten. Die darauf befindlichen Flaps sind in ihrer Anzahl gegenüber der Präsentation um zwei auf deren fünf angewachsen. Mit ihnen werden die Verwirbelungen geglättet.

Doch dann kam Mercedes...:

Diese Änderungen sollten dabei helfen, den durch die Regeländerungen entstandenen Abtriebsverlust wieder auszugleichen. Schließlich wird der Luftstrom genau für die Stellen vorbereitet, die direkt von den Regeländerungen betroffen sind.

Mit Bildmaterial von Mark Sutton / Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
In fünf Jahren Weltmeister: Carlos Sainz stellt Aussage richtig

Vorheriger Artikel

In fünf Jahren Weltmeister: Carlos Sainz stellt Aussage richtig

Nächster Artikel

Stipendien & Praktika: Wie die Formel 1 mehr Vielfalt & Diversität fördern will

Stipendien & Praktika: Wie die Formel 1 mehr Vielfalt & Diversität fördern will
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Formel-1-Test in Sachir
Subevent 1. Testtag
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Aston Martin
Urheber Heiko Stritzke