Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Event beendet
23 Okt.
Nächstes Event in
24 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
32 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
45 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
73 Tagen
Details anzeigen:

Bis Runde 12: Hamilton wusste nicht, dass Verstappen noch fährt!

geteilte inhalte
kommentare
Bis Runde 12: Hamilton wusste nicht, dass Verstappen noch fährt!
Autor:
Co-Autor: Ruben Zimmermann

Muss dann wohl der berühmte "Tunnel" gewesen sein: Lewis Hamilton hat wichtige Infos seines Renningenieurs Peter Bonnington rundenlang überhört

Kurioses Detail zum Grand Prix von Ungarn am Hungaroring: Polesetter und Sieger Lewis Hamilton, das geht aus der Rekonstruktion des Boxenfunks während des Rennens hervor, realisierte bis zur zwölften Runde nicht, dass sein vielleicht schärfster Rivale um den WM-Titel 2020, Max Verstappen, noch gar nicht ausgeschieden war!

Zwar hatte ihn sein Renningenieur Peter Bonnington mehrmals routinemäßig über den Vorsprung auf den Red-Bull-Piloten informiert. Doch erst als er zu Beginn der zwölften Runde wörtlich "Gap to Verstappen 9,6" durchgab, fiel Hamilton ihm völlig überrascht ins Wort: "Ich dachte, ihr habt gesagt, Verstappen ist ausgeschieden?"

Offenbar war der sechsmalige Weltmeister so in sein eigenes Rennen vertieft, dass er die Funksprüche, die ihn bis dahin schon erreicht hatten, gar nicht registriert hatte. Bonnington klärte ihn geduldig auf: "Sie haben es geschafft, das Auto in der Startaufstellung zu reparieren." Was übrigens eine rekordverdächtige Leistung der Red-Bull-Mechaniker war.

Zu Beginn seiner fünften Runde hätte Hamilton erstmals registrieren können, dass Verstappen trotz seines Crashs in der Out-Lap noch im Rennen ist. "Verstappen war gerade an der Box. Er hat auf Trockenreifen gewechselt", funkte Bonnington da. Danach wurde ihm der Abstand auf den Niederländer mehrmals durchgegeben.

 

Bis zu seinem Boxenstopp am Ende der dritten Runde hatte man Hamilton nur über seinen Vorsprung auf Lance Stroll informiert, den zu dem Zeitpunkt Zweiten im Grand Prix von Ungarn. Kurz vor dem Boxenstopp schlug Hamilton vor, doch lieber noch eine Runde draußen zu bleiben - bis er auf den letzten Drücker seine Meinung änderte: "Box this Lap!"

Wie dem auch sei: Obwohl er nach drei Rennen schon 30 Punkte Vorsprung auf Verstappen hat, geht er nicht davon aus, dass die Formel-1-WM 2020 ein Solo für Zwei wird. Er sagt: "Wir reißen uns den Arsch auf, und das werden wir auch weiterhin tun. Ich weiß natürlich nicht, wie die nächsten Rennen laufen. Würde ich mir einen härteren Kampf mit den anderen Teams wünschen? Absolut!"

"Die Red Bulls haben großartige Arbeit geleistet. Ich bin mir sicher, dass sie im Verlauf der Saison einen Schritt machen werden. Ich liebe es, gegen andere Teams zu kämpfen. Ich hatte die Red Bull dieses Wochenende stärker auf dem Schirm. Ich bin nicht ganz sicher, was im Qualifying los war. Aber im Rennen waren sie eindeutig stärker."

Hamilton ist jedoch klar, dass Mercedes kaum zu knacken ist, wenn bei ihm alles rund läuft: "Dieses Wochenende haben wir keine Fehler gemacht. Es ist sicher schwierig gegen uns, wenn wir in allen Bereichen 100 Prozent abliefern. Aber ich gehe davon aus, dass wir uns noch Herausforderungen stellen müssen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

TV-Quoten Ungarn 2020: Weiterhin starke Werte für RTL, Sky und ORF

Vorheriger Artikel

TV-Quoten Ungarn 2020: Weiterhin starke Werte für RTL, Sky und ORF

Nächster Artikel

Valtteri Bottas: War der späte Reifenwechsel ein Fehler?

Valtteri Bottas: War der späte Reifenwechsel ein Fehler?
Kommentare laden