Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
63 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
119 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
220 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Blatt erneut gewendet: Vettel von Quali-Performance selbst überrascht

Die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc geben zu, dass sie nicht mit der ersten Reihe beim Großen Preis von Japan 2019 gerechnet hätten

Blatt erneut gewendet: Vettel von Quali-Performance selbst überrascht

Es bleibt dabei: Ferrari ist seit der Sommerpause vor allem im Qualifying wie ausgewechselt. Nach vier Pole-Positions von Charles Leclerc in Serie schlug Sebastian Vettel im Zeittraining zum Großen Preis von Japan in Suzuka 2019 zurück.

Erneut waren die roten Renner aus Maranello im Qualifying-Trimm unantastbar: Valtteri Bottas und Lewis Hamilton fehlten in ihren Mercedes mehr als zwei Zehntelsekunden, womit nur die zweite Startreihe blieb.

Gerade nach dem Freitag ist das nicht nur für Außenstehende eine große Überraschung. Auch die Ferrari-Piloten geben zu, nicht mit diesem Ergebnis gerechnet zu haben. Ferrari hatte vor dem Taifun sogar Schwierigkeiten, das Tempo von Red Bull mitzugehen. Am Tag nach dem großen Sturm steht die Scuderia plötzlich wieder geschlossen in der ersten Startreihe.

Vettel war nach dem Qualifying sichtbar glücklich und strahlte über das ganze Gesicht. Er gibt zu, nicht mit der Pole-Position gerechnet zu haben: "Wir sind ehrlich gesagt ziemlich überrascht. Mit der ersten Reihe hätten wir nicht gerechnet, deshalb bin ich sehr glücklich."

 

"Das Auto war mit wenig Sprit und neuen Reifen unglaublich. In den Esses hatten wir Gegenwind. Genau das will man dort haben, denn dann fühlt sich das Auto noch besser an. Ich habe bis auf Kurve 2 die Bremsen [im ersten Sektor] nicht einmal benutzt. Das war unglaublich! Ich habe das so genossen! Aber das war nur der erste Teil unseres Jobs heute."

Leclerc kämpft mit dem Auto

Leclerc hatte gegenüber Vettel ab Q2 das Nachsehen, nachdem er in Q1 noch die Bestzeit hingelegt hatte. "Seb hat heute eine unglaubliche Runde gefahren und verdient es, auf Pole zu stehen", sagt der Monegasse.

Am Freitag hatte er noch die richtige Balance, aber keinen Speed. Im Qualifying war es umgekehrt: Ferrari hatte die Pace, aber Leclerc war mit dem Fahrverhalten nicht ganz glücklich. "Ich habe seit Beginn des Wochenende Schwierigkeiten mit dem Fahrzeug", gesteht der 21-Jährige.

"Um ehrlich zu sein, bin ich mit meiner Runde aus dem Qualifying ganz zufrieden - vom letzten Sektor abgesehen, wo ich ein paar Fehler gemacht habe. Aber die Pole-Position war nicht drin. Seb war einfach zu schnell. Gratulation an ihn. Ich bin sehr glücklich und sehr überrascht, dass wir nach unserem Freitag Erster und Zweiter in der Startaufstellung sind."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 Suzuka 2019: Sebastian Vettel bricht den Bann!

Vorheriger Artikel

Formel 1 Suzuka 2019: Sebastian Vettel bricht den Bann!

Nächster Artikel

Mercedes wieder geschlagen: Ferrari-Pole "aus dem Nichts"

Mercedes wieder geschlagen: Ferrari-Pole "aus dem Nichts"
Kommentare laden