Bottas gibt zu: Habe Start in Mexiko nicht optimal gehandhabt

Valtteri Bottas mit Blick auf die Startphase in Mexiko Selbstkritik geübt - Allerdings betont der Finne, in dem Moment nach bestem Wissen gehandelt zu haben

Bottas gibt zu: Habe Start in Mexiko nicht optimal gehandhabt

Nach der deutlichen Kritik auch aus dem eigenen Team an seinem Verhalten nach dem Start in Mexiko hat Mercedes-Pilot Valtteri Bottas eingeräumt, dass er es Max Verstappen wohl zu einfach gemacht hat. Jedoch gebe es keine Garantie dafür, dass Verstappen nicht dennoch als Führender aus der ersten Kurve gekommen wäre.

"Wenn ich ehrlich bin, lässt es sich im Nachhinein sehr einfach sagen, dass ich etwas anders hätte machen können", sagt Bottas: "In diesem Moment habe ich wirklich gedacht, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Wenn ich es mir nochmal anschaue, dann gab es vielleicht eine Möglichkeit, Max zu blocken oder zu verhindern, dass er die Außenbahn nimmt. Aber vielleicht wäre er dann innen vorbeigekommen. Ich weiß es nicht."

Bottas hatte das Rennen in Mexiko von der Poleposition aus in Angriff genommen, kam allerdings nicht gut weg. Da Lewis Hamilton neben ihm eine deutlich bessere Beschleunigung als der Finne erwischte, war der Weltmeister schnell neben seinem Teamkollegen, anstatt hinter ihm den Windschatten zu nutzen.

Bottas: "Wenn ich nochmal in der Situation wäre ..."

Diesen bekam stattdessen Verstappen, der den Schwung auf der von Bottas offen gelassenen Außenbahn zu einem grandiosen Bremsmanöver hinein in Kurve 1 nutzte. Bottas selbst wurde kurz darauf von Daniel Ricciardo umgedreht, Verstappen fuhr an der Spitze Hamilton davon.

Nach dem Rennen äußerte sich auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff kritisch zu Bottas' Manöver und sprach davon, er hätte Verstappen eine "Busspur" Platz gelassen. Auch Hamilton zeigte sich unzufrieden mit dem Verhalten seines baldigen Ex-Kollegen.

"Das ist halt eines dieser Dinge. In diesem Moment habe ich mein Bestes versucht, mehr kann ich nicht machen", sagt Bottas, der sich die Situation mehrfach angesehen habe. "Wenn ich noch einmal in derselben Situation wäre, könnte ich vielleicht einen besseren Job machen, aber vielleicht auch nicht", sagt er weiter.

Der Fakt, dass er in Mexiko überhaupt auf der Poleposition stand, macht Bottas für die verbleibenden vier Saisonrennen aber Mut. "Wenn wir in Mexiko eine Pole holen können, dann sehe ich keinen Grund, warum wir nicht auch in den letzten vier Rennen darum kämpfen können", stellt er klar.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso zweifelt Formel-1-Kalenderplanung an
Vorheriger Artikel

Fernando Alonso zweifelt Formel-1-Kalenderplanung an

Nächster Artikel

AlphaTauri nimmt P5 ins Visier: "Brasilien kann uns liegen"

AlphaTauri nimmt P5 ins Visier: "Brasilien kann uns liegen"
Kommentare laden