Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
15 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
50 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
71 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
78 Tagen
Details anzeigen:

Bottas: "Lange Liste", wie Mercedes noch besser werden kann

geteilte inhalte
kommentare
Bottas: "Lange Liste", wie Mercedes noch besser werden kann
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble

Mercedes ist zwar die dominierende Kraft der Formel 1, doch Valtteri Bottas sieht noch eine Menge Verbesserungspotenzial bei den Silberpfeilen

Mit 257 von 264 möglichen Punkten erlebte Mercedes nahezu den perfekten Saisonstart, und dennoch ist der Rennstall aus Sicht von Valtteri Bottas weit davon entfernt, perfekt zu sein: "Die Liste von Dingen, die wir verbessern können, ist immer noch lang", sagt der Finne vor dem siebten Saisonlauf der Formel 1 in Kanada.

Vor allem die Reifen sind in diesem Jahr ein großes Thema in der Königsklasse, das gilt auch für Mercedes: "Wir fühlen nach jedem Rennen, dass wir einiges bei den Reifen hätten besser machen können, selbst wenn wir eigentlich das meiste aus ihnen herausgeholt haben", so Bottas. Denn den Reifen in Qualifying und Rennen perfekt hinzubekommen, sei "extrem schwierig".

Der nächste kleine Schwachpunkt, an dem Bottas arbeitet, sind die Starts, die in jüngerer Vergangenheit nicht immer perfekt funktioniert haben - in Barcelona versaute ihm ein schlechter Start den Sieg. "Man schaut auf alle Details, warum der Start nicht so toll war, und was wir besser machen können - und was ich selbst besser machen kann", so der Finne.

Mercedes arbeite an allen Kleinigkeiten - etwa dem Kupplungspedal -, um möglichst wenig Raum für Fehler zu haben. "Manchmal hat man einen schlechten Start und manchmal einen guten. Das Wichtigste ist aber die Konstanz, und das versuchen wir zu erreichen", sagt Bottas.

Auffällig ist, dass Mercedes in dieser Saison vor allem in langsameren Kurven stark ist - das galt früher mal als große Schwäche der Silberpfeile. Zwar hat man auf Ferrari auf den Geraden eingebüßt, "aber wir sind hoffentlich in allen Kurven schneller als sie", so Bottas. "Das liegt am Abtrieb, und das ist für mich die größte Verbesserung gegenüber dem Vorjahr."

Die Vorderachse fühlt sich für die Piloten deutlich besser an als noch 2018, wodurch die Fahrer auch etwas später bremsen können. Das freut auch Bottas: "Verglichen mit dem Vorjahr ist das Gefühl viel eher so, dass es macht, was du willst - das ist natürlich ein gutes Gefühl."

Der Saisonstart mit fünf Doppelsiegen in Folge ist für dem WM-Zweiten "fast perfekt von jedem einzelnen Teammitglied." Und während man bei Mercedes eigentlich keinen Grund zum Meckern hat, ist man trotzdem nie ganz zufrieden. "Unser Ziel ist es, weiter auf diesem Niveau zu performen. Wir müssen uns im Team pushen, um uns weiter zu verbessern."

Mit Bildmaterial von LAT.

Lance Stroll hofft: Kanada lag dem Auto immer!

Vorheriger Artikel

Lance Stroll hofft: Kanada lag dem Auto immer!

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Bei McLaren schneller eingelebt als bei Renault

Carlos Sainz: Bei McLaren schneller eingelebt als bei Renault
Kommentare laden