Formel 1
Formel 1
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
4 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
11 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
32 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
38 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
52 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
59 Tagen
Details anzeigen:

Bottas: Neben Hamilton Vettel der größte WM-Rivale

geteilte inhalte
kommentare
Bottas: Neben Hamilton Vettel der größte WM-Rivale
Autor:
Co-Autor: Edd Straw, Writer
05.05.2019, 16:23

Valtteri Bottas und Lewis Hamilton wollen sich so früh in der Saison noch nicht auf einen Titelrivalen festlegen - Im Zweifel werde es laut Bottas aber Sebastian Vettel

Valtteri Bottas führt die Formel-1-Weltmeisterschaft nach den ersten vier Rennen der Saison 2019 an. Einen mageren Punkt liegt er vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Doch dahinter ist es eng: Sebastian Vettel (35 Punkte Rückstand), Max Verstappen (36) und Charles Leclerc (40) dürfen sich zumindest theoretisch alle noch Chancen ausrechnen, in den Titelkampf eingreifen zu können.

Auf die Frage, wen der drei er neben Hamilton als größten Rivalen betrachtet, antwortet Bottas: "Zu diesem Zeitpunkt der Saison ist das schwer zu sagen. Ich denke, sie haben alle das Potenzial, um den Titel zu kämpfen." Vor allem die beiden Ferrari-Piloten hat der Finne auf der Rechnung. "Charles ist jung und will Sebastian unbedingt schlagen", erklärt der WM-Leader.

Weil Vettel als viermaliger Weltmeister aber "sehr viel Erfahrung" habe, geht Bottas davon aus, dass sein Gegner im Zweifel eher der Deutsche sein wird. Auch Teamkollege Hamilton will sich noch nicht darauf festlegen, wer bis zum Saisonende im Titelkampf mitmischen kann: "Es ist noch zu früh, um zu sagen, dass nur ein Fahrer der Titelrivale ist", winkt der Weltmeister ab.

Mit einem Zweikampf zwischen Bottas und ihm rechnet er daher aktuell nicht. Er erinnert daran, dass Ferrari in Baku zuletzt unter Wert geschlagen wurde. Die eigene Performance sei eine "kleine Überraschung" gewesen. Er glaubt, dass es gegen Ferrari unter normalen Umständen "viel enger" gewesen wäre, als es letztendlich der Fall war.

Weitere Co-Autoren: Christian Nimmervoll. Mit Bildmaterial von LAT.

Wegen Reifenproblemen: Großes Haas-Update für Barcelona wirkungslos?

Vorheriger Artikel

Wegen Reifenproblemen: Großes Haas-Update für Barcelona wirkungslos?

Nächster Artikel

Leclerc akzeptiert Ferrari-Stallregie "bis zu einem gewissen Punkt"

Leclerc akzeptiert Ferrari-Stallregie "bis zu einem gewissen Punkt"
Kommentare laden