Bottas: Vorgezogener Reifenwechsel nach langsamem Perez-Stopp

Weil Red Bull beim Boxenstopp von Sergio Perez patzte, reagierte Mercedes bei Valtteri Bottas mit einem vorgezogenen Stopp und brachte ihn so vorbei

Bottas: Vorgezogener Reifenwechsel nach langsamem Perez-Stopp

Mercedes hat mit einem vorgezogenen Reifenwechsel bei Valtteri Bottas auf den langsamen Boxenstopp bei Sergio Perez reagiert und den Finnen so am Red Bull vorbeigebracht. Das war letzten Endes auch der Schlüssel für Bottas' dritten Platz beim Großen Preis der Steiermark.

Bottas lag im Schlagdistanz zu Perez, als Red Bull den Mexikaner nach 26 Runden zum Reifenwechsel an die Box holte. Doch weil dieser mit 4,8 Sekunden deutlich zu lange dauerte, witterten die Silberpfeile ihre Chance und holten ihren Piloten eine Runde später ebenfalls rein, obwohl der erste Stint noch deutlich länger hätte dauern sollen.

Denn Bottas hatte zu dem Zeitpunkt die härteren Mediumreifen, während Perez mit Softs gestartet war. Doch die Möglichkeit für das Überholmanöver ergriff man: "Wir haben als Team einen guten Job gemacht, vor ihn zu kommen", lobt Bottas. "Wir haben gut reagiert und ebenfalls gestoppt, obwohl wir nicht geplant hatten, den Stopp so früh einzulegen."

Doch der frühere Wechsel zahlte sich aus und Bottas schob sich so an Perez vorbei und blieb bis ins Ziel vor ihm. Im Ziel reichte es für Bottas zum ersten Podestplatz seit Barcelona, was nach der Strafversetzung vor dem Start ein gutes Comeback war. Das lobt auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, der von einem "perfekten" ersten Stint spricht.

 

"Er hat seine Reifen gemanagt und war gleichzeitig schnell. Er war in der perfekten Situation. Und ohne die Strafe wäre er vorne dabei gewesen - ohne Zweifel", so der Österreicher.

Doch so wurde er im ersten Stint von Lando Norris und Perez aufgehalten und verlor den Anschluss nach vorne. Am Rennende wäre es beinahe noch einmal eng mit dem dritten Platz geworden, denn Perez kam nach einem zweiten Boxenstopp mit Riesenschritten näher.

"Ich war eigentlich die ganze Zeit weit vor ihm. In der letzten Runde konnte ich ihn im Spiegel sehen. Ich glaube, zu Beginn der letzten Runde war er 1,5 Sekunden hinter mir und am Ende dann eine halbe Sekunde", sagt er. "Aber in den Sektoren 2 und 3 kann man nicht überholen. Als ich den ersten Sektor ohne Fehler auf den schlechten Reifen absolviert hatte, wusste ich, dass es reichen sollte."

 

Somit hat Bottas am heutigen Sonntag zumindest einen Red Bull geschlagen, generell war Spielberg aber für ihn ein Zeichen, dass es gegen die Bullen schwierig werden dürfte. "Zumindest heute auf dieser Strecke ist Red Bull schneller", sagt er.

"Ich spüre, dass sie definitiv auf den Geraden schneller sind. Ich denke, sie haben generell ein effizienteres Paket. Wir haben also Arbeit vor uns."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher gewinnt Teamduell gegen "Karotte" Masepin

Vorheriger Artikel

Mick Schumacher gewinnt Teamduell gegen "Karotte" Masepin

Nächster Artikel

Nur vier Sekunden von P8 weg, aber: Keine Punkte für Alfa Romeo

Nur vier Sekunden von P8 weg, aber: Keine Punkte für Alfa Romeo
Kommentare laden