Bottas: Hoffentlich hat Toto mich nicht schlecht bewertet ...

Valtteri Bottas rutscht in der Gunst der Formel-1-Teamchefs weiter ab - Er selbst macht sich aber keine Sorgen, solange Toto Wolff weiter an seine Fähigkeiten glaubt

Die Formel-1-Saison 2017 schloss Valtteri Bottas auf dem dritten WM-Platz ab. Bei einer Umfrage unter den zehn Teamchefs der Königsklasse, durchgeführt von 'Motorsport.com'-Schwesterpublikation 'Autosport', landete der Finne allerdings nur auf Platz zehn - unter anderem hinter Kimi Räikkönen, Carlos Sainz und Nico Hülkenberg. Sorgen macht er sich angesichts seiner schlechten Platzierung jedoch nicht.

"Ich denke nicht wirklich darüber nach, ob ich unterbewertet bin", zuckt er die Schultern und erklärt: "Es kommt darauf an, welche Leistung ich auf der Strecke zeige - wie viele Rennen ich in Zukunft gewinnen kann. Die wichtigste Sache ist, dass das Team weiß, auf welchem Level ich performe, und zu was ich in der Lage bin. Sie müssen wissen, dass ich der richtige Fahrer für das Team bin."

"Es gibt immer unterschiedliche Meinungen", hält er fest und ergänzt: "Ich hoffe nur, dass Toto mich nicht nur auf Platz zehn gewählt hat. Das wäre irgendwie seltsam ..." Für Mercedes nahm Toto Wolff an der Umfrage teil. Es ist allerdings nicht öffentlich, welcher Teamchef wie abgestimmt hat. Es wurden jeweils die Top 10 gewählt, die dann Zähler nach dem aus der Formel 1 bekannten Punktesystem erhielten.

Bottas landete mit 39 Zählern auf Platz zehn, während Teamkollege Lewis Hamilton die Wahl mit 233 von 250 möglichen Punkten klar für sich entscheiden konnte. Bottas rutschte damit um eine Position ab, nachdem er 2016 - damals noch in Diensten von Williams - den neunten Platz belegt hatte. 2015 war er noch auf Rang sieben gelandet und 2014 sogar auf Platz vier. Setzt sich der Abwärtstrend weiter fort, taucht Bottas 2018 gar nicht mehr in der Top 10 auf ...

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Valtteri Bottas
Artikelsorte News
Tags mercedes, teamchefs, toto wolff