Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
09 Stunden
:
29 Minuten
:
38 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
12 Tagen
Details anzeigen:

Boullier: Verkehrschaos 2018 eine "düstere" Botschaft für Frankreich

geteilte inhalte
kommentare
Boullier: Verkehrschaos 2018 eine "düstere" Botschaft für Frankreich
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
26.02.2019, 17:36

2018 war für Le Castellet eine verkehrstechnische Katastrophe, doch die Organisatoren haben hart gearbeitet, um eine Wiederholung zu vermeiden

Der Große Preis von Frankreich hat laut Eric Boullier "düstere" Botschaften erhalten. Die Rückkehr des Circuit Paul Ricard in den Formel-1-Kalender sorgte im Vorjahr für viele negative Schlagzeilen, weil die nicht ausreichende Infrastruktur für Chaos sorgte. Dass sich das 2019 nicht wiederholt, dafür ist nun auch Ex-Renault- und -McLaren-Rennleiter Eric Boullier verantwortlich.

Der Franzose hat eine beratende Rolle für das Rennen inne und weiß, wie wichtig ein reibungsloser Ablauf für die Zukunft des Grand Prix ist. "Die Reaktionen - vor allen in den Sozialen Medien - waren düster", sagt er in Bezug auf das Verkehrschaos 2018. Die schlechte Infrastruktur hatte für zahlreiche Staus und entnervte Fans gesorgt, die teilweise sogar umgekehrt sein sollen - ein Desaster für die Organisatoren.

"Es wurde aber viel getan, um das zu verstehen", sagt er. "Wir wissen, dass Paul Ricard manchmal schwierig zu erreichen ist." Die Organisatoren hatten jüngst ein neues Verkehrskonzept vorgelegt, bei dem man selbst alles in der Hand hat. Ein-Park-and-Ride-System, mehr Parkplätze, ein besseres Shuttle-System und intelligente Technologien sowie eine Verkehrs-App sollen dafür sorgen, dass die Fans 2019 besser anreisen können.

Eric Boullier

Eric Boullier soll den Frankreich-GP langfristig in der Formel 1 halten

"Es gibt ein paar clevere Dinge, an denen gearbeitet wurde, um einen reibungsloseren Verkehr sicherzustellen", sagt Boullier. Der Ex-Teamchef soll in seiner Rolle derweil dafür sorgen, dass alle Parteien langfristig zusammenarbeiten, um den Grand Prix zu einem Erfolg zu machen. Er betont: Wenn man eine langfristige Aussicht hat, könnte man die Behörden besser überzeugen, in eine bessere Infrastruktur zu investieren.

Trotz des Chaos war das Rennen 2018 für ihn ein Erfolg: "Der Grand Prix war aus sehr, sehr vielen Gründen erfolgreich", betont er. "Darum wollen wir den Event zu DEM Event in Frankreich machen und Teil einer langfristigen Zukunft sein."

Mit Bildmaterial von LAT.

Ergebnis: Formel-1-Tests in Barcelona, 5. Tag

Vorheriger Artikel

Ergebnis: Formel-1-Tests in Barcelona, 5. Tag

Nächster Artikel

Mercedes-Update: Vergleichstest scheitert an Technikproblem

Mercedes-Update: Vergleichstest scheitert an Technikproblem
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Norman Fischer