Budkowski: Alonso hat einfach dieses Näschen für Chancen

Marcin Budkowski zeigt sich beeindruckt von der Leistung Fernando Alonsos im Sprint und weiß, dass der Spanier einfach das Gespür für Möglichkeiten hat

Budkowski: Alonso hat einfach dieses Näschen für Chancen

Mit seiner Performance hat Fernando Alonso am Samstag im Sprintrennen für eine Menge Aufsehen gesorgt. Auf seinen weichen Reifen machte der Spanier insgesamt vier Positionen gut und landete am Ende des Tages auf Rang sieben. "Er ist Fahrer des Tages, oder?", lobt Alpine-Direktor Marcin Budkowski. "Es gibt zwar keinen am Samstag, aber es sollte einen geben. Und das ist er."

Vor allem die erste Runde des zweimaligen Weltmeisters sorgte für Staunen an der Boxenmauer. Von Startplatz elf schob sich Alonso in der ersten Runde gleich an sechs Konkurrenten vorbei und war vorübergehend Fünfter.

"Ich war zwar 2005 und 2006 nicht hier, sondern bei Ferrari, aber einige Leute haben gesagt, dass das die Starts sind, die Fernando auch damals gezeigt hat", sagt Budkowski. Das waren die beiden Jahre, in denen er auch Weltmeister wurde.

"Ich denke, das ist einfach ein Teil von ihm. Clever und ein kleiner Fuchs zu sein und jede Möglichkeit auf der Strecke auszunutzen", meint er weiter. "Und wir wissen, dass seine Rennstärke unvergleichlich ist. Da ist er außergewöhnlich."

Budkowski kann sich vorstellen, dass es im Sprint am Samstag auf besondere Fähigkeiten ankam - vielleicht auch auf Erfahrung. "Wir haben gesehen, dass Fernando gut war, Sebastian [Vettel] gut war, Kimi [Räikkönen] gut war. Vielleicht sind es Leute mit diesem Näschen für Möglichkeiten", sagt er.

"Es ist etwas Anderes, ein anderes Format, andere Umstände. Vielleicht haben sich einige Leute beim Attackieren zurückgehalten", so Budkowski. "Aber wir haben schon in Baku gesehen: Wenn Fernando Blut riecht, dann nutzt er jede kleine Lücke und Möglichkeit."

In Baku war Alonso innerhalb der letzten beiden Runden nach dem Neustart von Platz zehn auf Platz sechs vorgefahren und hatte so wichtige Punkte geholt. In Silverstone hat seine Fahrweise zumindest für eine gute Ausgangsposition im Rennen gesorgt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Russell plötzlich auf Top-10-Level: So erklärt es Williams

Vorheriger Artikel

Russell plötzlich auf Top-10-Level: So erklärt es Williams

Nächster Artikel

Lewis Hamilton sicher: Sieg nur über Strategie möglich, nicht durch Speed

Lewis Hamilton sicher: Sieg nur über Strategie möglich, nicht durch Speed
Kommentare laden