Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
9 Tagen
Details anzeigen:

Chassiswechsel bei Verstappen, Haas zieht ersten Joker

geteilte inhalte
kommentare
Chassiswechsel bei Verstappen, Haas zieht ersten Joker
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi, Scott Mitchell
16.03.2019, 01:51

Max Verstappen muss gleich nach dem ersten Trainingstag in Melbourne das Chassis wechseln - Ölleck bei Romain Grosjean behoben

Das Red-Bull-Team hat nach dem Freitagstraining in Melbourne bei Max Verstappen das Chassis gewechselt. Grund dafür war offenbar ein Problem mit dem Benzintank. Es droht dafür aber keine Strafe.

Verstappen hatte den ersten Trainingstag der neuen Formel-1-Saison als Dritter beendet, mit acht Zehntelsekunden Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton im neuen Mercedes. Anschließend wurde sein Chassis gewechselt. Ein Schritt, der offenbar schon vor den beiden Freitagstrainings geplant war - aber aus taktischen Gründen erst danach durchgeführt wurde.

Denn die FIA-Regeln sehen vor, dass ein Fahrzeug nach einem Chassiswechsel am Rennwochenende erst am nächsten Tag wieder eingesetzt werden darf. Um also an den beiden Sessions am Freitag teilnehmen zu dürfen, musste das Chassis am Freitagabend gewechselt werden. Am dritten Freien Training am Samstag kann Verstappen ganz normal teilnehmen.

Außerdem hat die FIA am Samstagmorgen bestätigt, dass das Haas-Team bereits den ersten von zwei pro Saison erlaubten Jokern wegen eines Verstoßes gegen die "Sperrstunde" im Paddock gezogen hat. Zwischen 2:30 Uhr und 11:00 Uhr am Samstagmorgen darf eigentlich nicht an den Autos gearbeitet werden. Doch bei Romain Grosjean musste ein Ölleck behoben werden.

Mit Bildmaterial von LAT.

"Mogelpackung" Alfa Romeo: Es bleibt ein Schweizer Team!

Vorheriger Artikel

"Mogelpackung" Alfa Romeo: Es bleibt ein Schweizer Team!

Nächster Artikel

Nach Tod von Charlie Whiting: FIA setzt Flaggen auf Halbmast

Nach Tod von Charlie Whiting: FIA setzt Flaggen auf Halbmast
Kommentare laden