Christian Horner: George Russell ist eine Verstärkung für Mercedes

Red-Bull-Teamchef Christian Horner weiß um die Stärke, die Mercedes mit George Russell im kommenden Jahr gewinnt, und sieht Parallelen zu Max Verstappen

Christian Horner: George Russell ist eine Verstärkung für Mercedes

In der Formel-1-Saison 2022 bekommt Lewis Hamilton mit George Russell nicht nur einen neuen Teamkollegen, sondern auch einen neuen Gegner. Wozu der Brite im Mercedes imstande ist, hat er bereits gezeigt, als er das Weltmeisterauto von Hamilton beim Grand Prix von Sachir 2020 ersatzweise pilotieren durfte.

Auch die anderen Teams, allen voran Red Bull, sind sich darüber im Klaren, dass Mercedes aus Fahrersicht mit breiter Brust in die kommende Saison gehen wird. "Sicherlich stärkt er das Team. Er ist ein großes Talent. Das hat man in einem Williams gesehen", kommentiert Red-Bull-Teamchef Christian Horner Russells Wechsel.

"Er hat Starts in der ersten Reihe und Podiumsplätze erreicht, und er ist offensichtlich ein Talent für die Zukunft. Man kann sehen, warum Toto (Wolff, Mercedes-Teamchef; Anm. d. R.) ihn für das nächste Jahr geholt hat, und ich denke, er hat diese Chance wirklich verdient. Wie sich das entwickeln wird, wird die Zeit zeigen."

In welche Richtung sich ein Team entwickeln kann, wenn es einen jungen, aufstrebenden Fahrer verpflichtet, hat Red Bull mit Max Verstappen aus erster Hand erlebt. "Ich denke, es ist für jeden spannend zu sehen, denn das Einzige, was in diesem oder jedem anderen Sport nicht stillsteht, ist die Zeit", weiß Horner.

"Es gibt immer ein aufstrebendes Talent, es gibt immer jemanden, der sich hochkämpft. Das haben wir bei Max gesehen, und George kommt aus der gleichen Ära und aus dem gleichen Umfeld, und es wird faszinierend sein zu sehen, wie er in diesem Umfeld zurechtkommt, wenn er auf die große Bühne kommt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes: Schwer zu sagen, ob wir wirklich das schnellste Auto hatten

Vorheriger Artikel

Mercedes: Schwer zu sagen, ob wir wirklich das schnellste Auto hatten

Nächster Artikel

Ross Brawn: Lewis Hamilton kann noch 20 Rennen gewinnen

Ross Brawn: Lewis Hamilton kann noch 20 Rennen gewinnen
Kommentare laden