Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Christian Horner: Max Verstappen "ist ein anspruchsvoller Kunde"

Red-Bull-Teamchef Christian Horner spricht von "unruhigerem Fahrwasser", wenn es um die aktuelle Form geht, und pflichtet der Kritik von Max Verstappen bei

Christian Horner: Max Verstappen "ist ein anspruchsvoller Kunde"

Startplatz zwei und der Sieg im Rennen von Montreal spiegeln es auf den ersten Blick nicht wider. Doch es kommt nicht von ungefähr, dass Max Verstappen nach dem Grand Prix von Kanada von einem "schwierigen Wochenende" sprach.

"Zu viele kleine Probleme" und die erstarkte Konkurrenz setzten Red Bull zu. Mit Verstappen gelang es dem Weltmeisterteam zwar, das Beste aus der Situation zu machen und zu gewinnen. Doch an die Dominanz und Perfektion der vergangenen Saison kann die Mannschaft aus Milton Keynes aktuell nicht anknüpfen.

Darauf angesprochen, gesteht Teamchef Christian Horner im Rückblick auf Kanada: "Der Freitag war ein harter Tag, an dem wir nicht viel Kilometer machen konnten, vor allem Max nicht. Wir hatten ein ERS-Problem, und dann mussten wir den Motor wechseln. Es war also ein anstrengendes Wochenende in der Garage."

"Manchmal, oder ganz sicher im Verlauf einer Meisterschaft, kommt man in unruhiges Fahrwasser, und wir haben das an diesem Wochenende gut gemeistert", hält Horner fest.

Dass es in den 15 Grands Prix, die in dieser Saison noch ausstehen, weitere solcher Wochenenden geben könnte, dessen ist er sich sehr wohl bewusst. "Es geht einfach darum, dass jeder konzentriert bleibt, und Max hat einen hervorragenden Job gemacht."

"Er ist ein anspruchsvoller Kunde, wie jeder im Team, und deshalb spricht er nur aus, was alle im Team denken. Jeder strebt nach Spitzenleistungen, das ist es, wonach das Team strebt."

Verstappen signalisierte zuletzt, dass er darauf vertraut, dass Red Bull die Probleme, die vor allem vom Umgang des RB20 mit Randsteinen und Bodenwellen herrühren, lösen wird: "Wir wissen, dass dies eine Schwachstelle ist, und ich weiß auch, dass wir mit Hochdruck daran arbeiten, um sie zu beheben."

Insgesamt gesehen sei in diesem Jahr "alles ein bisschen schwieriger" und Red Bull befinde sich "nicht mehr in demselben Flow wie im letzten Jahr", gab Verstappen zu. "Aber wir haben auf jeden Fall alles im Griff, auch wenn es immer Dinge zu verbessern gibt."

In der Gesamtwertung liegt Verstappen nach neun Formel-1-Wochenenden und sechs Grand-Prix- sowie zwei Sprintsiegen mit 194 Punkten klar vorn. Sein nächster Verfolger, Ferrari-Pilot Charles Leclerc, hat an zweiter Stelle bereits 56 Zähler Rückstand.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Ralf Schumacher: Bei Verstappen-Wechsel wird es bei Mercedes eng für Russell!
Nächster Artikel Was das Reglement über die Motorenwahl von Alpine 2026 sagt

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland