Daniel Ricciardo: Deadline für Red-Bull-Verhandlungen für 2019

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Deadline für Red-Bull-Verhandlungen für 2019
Norman Fischer
Autor: Norman Fischer
Co-Autor: Erwin Jaeggi
08.03.2018, 16:06

Irgendwann ist Schluss: Daniel Ricciardo und Red Bull haben sich eine Deadline für die Vertragsverhandlungen für 2019 gesetzt - Bleibt der Australier an Bord?

Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14 Tag Heuer
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing with medias
Dr Helmut Marko, Red Bull Motorsport Consultant
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14

Daniel Ricciardo und Red Bull haben sich eine Deadline gesetzt, bis zu der die gemeinsame Zusammenarbeit über die Saison 2018 hinaus geklärt sein soll. Der Vertrag des Australiers läuft am Ende des Jahres aus, und noch gibt es keine Einigung zwischen den Parteien. Laut Ricciardo werde man die Gespräche um den April herum wieder aufnehmen und in einem gegebenen Zeitrahmen zu einer Entscheidung kommen.

"Wir haben eine Deadline mit ihm vereinbart", bestätigt Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko gegenüber 'Sky Sports F1'. "Sobald diese Deadline vorbei ist, werden wir sagen, ob ein Ja oder ein Nein herausgekommen ist", so der Österreicher. Wann der Schlussstrich unter die Vertragsverhandlungen gezogen wird, lässt Marko dabei allerdings offen.

Für Ricciardo ist der neue Vertrag einer der wichtigsten in seiner Karriere. Der Australier wird im Juli 29 Jahre alt und gilt als einer der begehrtesten Fahrer im Feld. Seit er 2014 von Toro Rosso zu Red Bull kam, konnte er fünf Siege einfahren und mit einer Ausnahme stets seinen Teamkollegen am Ende der Saison besiegen - auch die hocheingeschätzten Sebastian Vettel und Max Verstappen.

Letzterer hat sein Cockpit bei Red Bull im Übrigen bereits sicher, weil er Ende des vergangenen Jahres seinen Vertrag bis 2020 verlängert hat. Auch bei Ferrari ist mit Vettel bereits ein Platz vergeben, bei Mercedes deutet sich zudem die Verlängerung mit Lewis Hamilton an. Das jeweils andere Cockpit ist aber noch offen.

Ricciardo wurde immer wieder mit einem Wechsel zu einem anderen Team in Verbindung gebracht, weil ihm Red Bull bislang kein titelfähiges Fahrzeug zur Verfügung stellen konnte. Der Australier dürfte nun die ersten Saisonrennen abwarten, in welcher Form sich der RB14 präsentiert und dann entscheiden, wie es mit seiner Zukunft weitergeht.

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Daniel Ricciardo
Teams Red Bull Racing
Urheber Norman Fischer
Artikelsorte News