Daniel Ricciardo: „Ich glaube, dass ich Weltmeister werden kann.“

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: „Ich glaube, dass ich Weltmeister werden kann.“
André Wiegold
Autor: André Wiegold , Redakteur
12.08.2016, 08:56

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo spricht über seine Ziele in der Formel 1 und wie er mit dem Fokus auf seinen Teamkollegen Max Verstappen umgeht.

Fahrerparade: Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12, Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Max Verstappen, Re
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12; Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Podium: Daniel Ricciardo, Red Bull Racing, trinkt Champagner aus dem Schuh

Für die zweite Hälfte der Saison hat sich Ricciardo hohe Ziele gesetzt. Er fokussiert sich darauf, Ferrari zu schlagen und die zweitstärkste Kraft hinter Mercedes zu werden.

„Ich denke das ist ein gutes Ziel für uns und für die Konstrukteure. Vielleicht werde ich in dieser Saison kein Rennen gewinnen. Ich werde alles geben, aber das ist keine Garantie. Wenn ich hinter den Mercedes-Piloten der stärkste Fahrer bin, wäre es ein Triumph.“

„Ich glaube, dass ich eines Tages Weltmeister werden kann. Das ist mein Ziel. In Monaco habe ich gesagt, dass ich 27 Jahre alt bin und noch nichts erreicht habe. Ich glaube, aber dass ich noch mehr leisten kann.“

Beim Rennen in Monaco hat Ricciardo den Sieg aufgrund eines Fehlers in der Boxengasse hergeben müssen. Auch in Barcelona verpasste er eine Chance, das Rennen zu gewinnen. In den restlichen Rennen war es dem Australier nicht möglich, um den Rennsieg mitzufahren.

Auf die Frage, ob es frustrierender ist, nicht regelmäßig an der Spitze zu sein oder Möglichkeiten liegen zu lassen, antwortete er: „Wahrscheinlich sind es eher die verpassten Gelegenheiten, denn diese gibt es nicht oft.“

Bildergalerie: Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo in der Formel 1

„Monaco war sehr frustrierend. Auch in Barcelona gab eine Chance, weil die Mercedes-Fahrer aus dem Rennen ausgeschieden waren. Seit Beginn der Saison fahre ich gute Rennen, aber alle sprechen über Max.“

„Das alles war sehr frustrierend, aber so ist es nun einmal im Sport. Man blickt natürlich auch auf die guten Dinge zurück, wie einen guten Boxenstopp.“

Ricciardo machte klar, dass er den Konkurrenzkampf mit Verstappen positiv sehe: „Max hat viel Rückhalt hinter sich. Wenn ich ihn schlage, ist es gut für meine zukünftige Entwicklung.“

„Zudem bin ich froh, dass ich nicht so sehr im Rampenlicht stehe wie er, denn dann wird alles sehr hektisch. Manchmal ist es besser, unter dem Radar zu fliegen. Aber natürlich versuche ich trotzdem den Ruhm zu bekommen, der mir zusteht.“

Mit Informationen von Jonathan Noble 

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Daniel Ricciardo, Max Verstappen
Teams Ferrari, Red Bull Racing
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News