Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
15 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
29 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
37 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
50 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
71 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
78 Tagen
Details anzeigen:

Daniel Ricciardo: Sebastian Vettel läuft nicht einfach davon

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Sebastian Vettel läuft nicht einfach davon
Autor:

Warum Daniel Ricciardo als früherer Teamkollege von Sebastian Vettel nicht glaubt, dass der viermalige Weltmeister plötzlich aus der Formel 1 aussteigt

Würde Sebastian Vettel bei Ferrari einfach hinschmeißen? Das ist eine These, die vor allem nach dem Jubiläums-Grand-Prix der Formel 1 am vergangenen Wochenende kontrovers diskutiert wird. Nun hat Vettel selbst erklärt, wie er dazu steht. Und Daniel Ricciardo glaubt: Aufgeben passt nicht zu Vettel.

"Eins muss man sagen: Seb ist sehr leidenschaftlich, was unseren Sport angeht. Er liebt Motorsport. Und ich halte ihn nicht für einen Kerl, der ein Blatt Papier einfach zusammenknüllt und in den Abfall wirft", meint Ricciardo.

Der aktuelle Renault-Fahrer kennt Vettel gut aus seiner Zeit im Red-Bull-Kader, war 2014 Teamkollege von Vettel und mit seiner starken Leistung im Red Bull mit verantwortlich dafür, dass sich Vettel nach nur einer gemeinsamen Saison in Richtung Ferrari verabschiedete.

Das schätzt Ricciardo an Vettel

Was Ricciardo seither an Vettel schätzt: "Er ist jemand, der alles genau analysiert und einen Weg findet, wie er sich steigern kann, oder eine Antwort auf eine Frage."

Vettel sei "nicht der Typ, der vor einem Problem davonläuft", erklärt Ricciardo weiter, und ungeachtet der Red-Bull-Situation 2014. "Es kümmert ihn zu sehr, ob aus Liebe zum Motorsport oder zu sich selbst, aufgrund seines Stolzes. Es ist vielleicht auch deutsche Effizienz."

Deshalb gehe er, Ricciardo, nicht nur von einem Verbleib Vettels bis zum Saisonende aus, sondern er erwarte auch, "dass er zurückschlägt, wirklich. Und das sage ich schon, seit wir die Ferrari-News [über Vettels bevorstehendes Aus] kennen."

Ob Vettel über 2020 hinaus weitermachen will?

Sein Rat an Vettel: "Wenn er weitermachen will und glaubt, er kann so wie in den vergangenen zehn Jahren an der Spitze mithalten, dann sollte er zu hundert Prozent weitermachen. Er ist gut für die Formel 1. Doch die Antwort darauf muss er selbst geben."

Vettels langjähriger WM-Rivale Lewis Hamilton will da eigentlich nichts ergänzen, weil er "schon in der Vergangenheit meine Kommentare abgegeben" hat, wie er sagt. Dann aber äußert sich Hamilton doch nochmals zu Vettel.

Er bezieht sich dabei auf das jüngste Formel-1-Rennen in Silverstone: "[Vettel] hatte zuletzt ein schwieriges Rennen. Ich kann nur versuchen, mitzufühlen und Verständnis zu haben."

Hamilton zeigt Mitgefühl für Vettel

"Es kann nie ein schönes Gefühl sein, dass man zu hören kriegt, man sei nicht mehr gewünscht im Team. Vor allem nicht, wenn man zu einem Team stößt, alles gibt, von ganzem Herzen."

Vettel beweise Moral und einen "großartigen Charakter", indem er nicht einfach aufgebe, sondern weiter versuche, Ferrari zu helfen, besser zu werden. "Seine Entschlossenheit gilt dem Motorsport", sagt Hamilton. "Und ich hoffe, die Zukunft bringt etwas Positives für ihn."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Mercedes-Schwäche in Silverstone: Steckt mehr dahinter?

Vorheriger Artikel

Mercedes-Schwäche in Silverstone: Steckt mehr dahinter?

Nächster Artikel

Haas: Kein "spezifisches Problem" an Magnussens Auto gefunden

Haas: Kein "spezifisches Problem" an Magnussens Auto gefunden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Urheber Stefan Ehlen