Daniel Ricciardo: Wäre im gleichen Auto genauso gut wie Hamilton

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Wäre im gleichen Auto genauso gut wie Hamilton
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Jonathan Noble
23.10.2018, 09:03

Macht das Auto in der Formel 1 den größten Unterschied? Daniel Ricciardo glaubt, im gleichen Fahrzeug genauso stark zu sein wie Lewis Hamilton

Kimi Raikkonen, Ferrari SF71H leads Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09 EQ Power+
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing runs
Sebastian Vettel, Ferrari SF71H and Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14 clash on lap one
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14 and Sebastian Vettel, Ferrari SF71H battle
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09 EQ Power+, leads Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB14

Lewis Hamilton ist mit Mercedes in der Formel 1 das Maß aller Dringe. Der Brite ist auf Kurs, seinen fünften Titel zu holen und hat aufgrund der Fehler von Sebastian Vettel und Ferrari kaum Konkurrenz. Doch ist das Auto der eigentliche Grund für den Erfolg des Briten? Daniel Ricciardo glaubt, dem viermaligen Weltmeister ebenbürtig zu sein, wenn sie in identischen Autos sitzen würden.

"Meine Rennfahrernatur sagt mir natürlich: Ich bin der Beste", sagt der Australier im Rahmen des Grand Prix der USA. "Und wenn ich im gleichen Auto sitzen würde, dann könnte ich auch die gleiche Leistung abrufen. Und so weiter." Trotz der Kampfansage mangelt es Ricciardo aber nicht an Respekt. Er zieht den Hut für die großen Errungenschaften, die sich Hamilton in den vergangenen Jahren erkämpft hat.

Weiterlesen:

Dabei würden nicht nur die die Leistungen auf der Strecke eine Rolle spielen. Ricciardo erklärt: "Er hat abseits der Strecke auch sein eigenes Ding durchgezogen. Dass er bei seinem Lebenswandel auf der Strecke eine solche Leistung zeigt, verdient Bewunderung." Die Formel-1-Saison 2018 würde aber beweisen, wie sehr es in der Königsklasse auf ein schnelles Auto ankommt, meint der Red-Bull- und zukünftige Renault-Fahrer.

Wenn die Autos der Team vergleichbar sind, wie es in der Saison 2018 bei Mercedes und Ferrari der Fall ist, komme es dann eben doch auf den Fahrer an. Ricciardo sagt: "Du musst auch jede Woche aufs Neue deine Leistung abrufen. Seb hatte über weite Strecken in diesem Jahr ein schnelles Auto. Doch im Titelkampf war Lewis ein paar Mal mehr obenauf." Hamilton sei schon immer sehr schnell und talentiert gewesen, weshalb es keine Überraschung sei, dass er in der Formel 1 an der Spitze steht.

Dass er dieses Niveau halten kann, ist ziemlich stark", gibt Ricciardo zu. "Ich habe kein Problem damit, ihn dafür zu loben. Denn das hat er verdient, wenn er den fünften Titel holt - und davon gehe ich aus." Sollte Sebastian Vettel beim Grand Prix von Mexiko nicht siegen, hat der Brite die Chance, sich seinen fünften Titel frühzeitig zu sichern.

Nächster Artikel
Bernie Ecclestone: Im Herzen ein echter Schweizer

Vorheriger Artikel

Bernie Ecclestone: Im Herzen ein echter Schweizer

Nächster Artikel

Mercedes: Felgen-Vorteil wegen Protest-Drohung dahin?

Mercedes: Felgen-Vorteil wegen Protest-Drohung dahin?
Kommentare laden