Das FIA-Urteil unter der Lupe: Warum ist Hamilton nicht Weltmeister?

Über den Grand Prix von Abu Dhabi wird ebenso leidenschaftlich wie kontrovers diskutiert, aber wie ist eigentlich die Faktenlage? Das erklären wir in diesem Video!

Das FIA-Urteil unter der Lupe: Warum ist Hamilton nicht Weltmeister?

Hätte FIA-Rennleiter Michael Masi beim Grand Prix von Abu Dhabi wirklich alle Paragrafen befolgt, nämlich auch Artikel 48.12 des Sportlichen Reglements, dann wäre jetzt Lewis Hamilton Formel-1-Weltmeister und nicht Max Verstappen. Das ist Tatsache. Aber wie kann es sein, dass der Mercedes-Protest gegen das Rennergebnis trotzdem abgewiesen wurde?

Dieser Frage geht Chefredakteur Christian Nimmervoll Hier geht's zu seiner Facebook-Seite! in einem neuen Erklärvideo auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de nach. Er nimmt die beiden Urteile vom Sonntagabend und die Regelbücher zur Hand und schlüsselt genau auf, wie Mercedes, Red Bull und Michael Masi argumentiert und warum die Rennkommissare so entschieden haben, wie sie eben entschieden haben.

Unter die Lupe genommen werden aber nicht nur die beiden Proteste, die in erster Instanz abgewiesen wurden. Sondern wir gehen auch der Frage nach, wie es jetzt weitergeht und ob Mercedes wirklich noch vor der FIA-Siegerehrung am Donnerstag in Paris in Berufung gehen könnte.

Und wir greifen jene kontroverse Situation in der letzten Runde auf, in der sich Verstappen womöglich auch nicht ganz korrekt verhalten hat, die aber von Mercedes nicht einmal beanstandet und demnach auch von der FIA nicht untersucht wurde.

Abonniere jetzt den YouTube-Kanal von Formel1.de, um kein neues Video mehr zu verpassen!

Mit Bildmaterial von Motorsport Network.

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: WM-Ausgang "pures Glück" für Verstappen
Vorheriger Artikel

Fernando Alonso: WM-Ausgang "pures Glück" für Verstappen

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo über Drama in Abu Dhabi: "Fernseher sind explodiert!"

Daniel Ricciardo über Drama in Abu Dhabi: "Fernseher sind explodiert!"
Kommentare laden