Formel 1
Formel 1
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
Details anzeigen:

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

geteilte inhalte
kommentare
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
20.05.2019, 11:31

Was wäre, wenn McLaren heute in den Traditionsfarben Weiß und Rot antreten würde? Das Magazin 'F1 Racing' hat eine spektakuläre Designstudie dazu erstellt!

Fotostrecke
Liste

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß
1/9

Foto: F1 Racing Magazin

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß
2/9

Foto: F1 Racing Magazin

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß
3/9

Foto: F1 Racing Magazin

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß

Designstudie: McLaren MCL34 in Rot und Weiß
4/9

Foto: F1 Racing Magazin

1974

1974
5/9

Foto: David Phipps

Vor über 40 Jahren ging erstmals ein McLaren mit Marlboro-Branding und in den Farben Rot und Weiß auf die Strecke.

1980

1980
6/9

Foto: LAT Images

Rot und Weiß waren auch die Farben, mit denen McLaren in sein erfolgreichstes Jahrzehnt in der Formel 1 startete.

1988

1988
7/9

Foto: LAT Images

Der McLaren MP4/4 mit Honda-Motor ermöglichte dem Team beinahe die absolute Dominanz - nur ein Rennen gewann McLaren damit nicht!

1995

1995
8/9

Foto: LAT Images

Nach etlichen WM-Triumphen und Siegen war das weiß-rote-Farbdesign schon eine Legende, wenngleich McLaren nicht mehr zur Spitze der Formel 1 zählte.

1996

1996
9/9

Foto: LAT Images

Ein letztes Mal rückten die McLaren-Boliden in den Traditionsfarben Rot und Weiß aus, für 1997 kam ein neuer Hauptsponsor an Bord. Und McLaren wechselte auf Silber.

Pierre Gasly im Video-Interview: "Muss geduldig bleiben"

Vorheriger Artikel

Pierre Gasly im Video-Interview: "Muss geduldig bleiben"

Nächster Artikel

Dank Formel 2 & Co.: Kein Platz für W-Series im Formel-1-Rahmen

Dank Formel 2 & Co.: Kein Platz für W-Series im Formel-1-Rahmen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren Jetzt einkaufen