Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
Feature

Die Formel 1 und rote Flaggen: Diese Rennen mussten abgebrochen werden!

Seit 1971 gibt es in der Formel 1 rote Flaggen: Welche Rennen bislang abgebrochen werden mussten und wo es die letzten roten Flaggen in einem Grand Prix gab

Die Formel 1 und rote Flaggen: Diese Rennen mussten abgebrochen werden!

Die Farbe Rot und Autofahren, das ist keine gute Kombination. Kein Autofahrer steht gerne an einer roten Ampel, und auch wenn in der Formel 1 die Farbe Rot ins Spiel kommt, verheißt es meist nichts Gutes.

Denn wird in einem Rennen die rote Flagge geschwenkt, dann ist Gefahr im Verzug. Oder es ist schon etwas Gröberes passiert, weswegen auch alle anderen Fahrer zum Aufhören gezwungen werden. Kein Fahrer sieht gerne eine rote Flagge, und dennoch gehört sie zur Formel 1 dazu und ist auch Sicherheitsgründen sehr wichtig.

Erstmals gezeigt wurde die rote Flagge 1971 beim Großen Preis von Kanada in Mosport. Das Rennen musste damals nach 64 von 80 Runden abgebrochen werden, weil Regen und dichter Nebel auf die Strecke zogen und die weitere Austragung des Rennens aufgrund der schlechten Sicht zu gefährlich gewesen wäre.

 

Bereits vor dem Formel-1-Lauf war es in einem Rahmenrennen zu einem tödlichen Unfall gekommen, sodass die Königsklasse erst mit zwei Stunden Verspätung in ihren Grand Prix starten konnte - und dann vom schlechten Wetter heimgesucht wurde.

Die nächste rote Flagge gab es erst zwei Jahre später in Silverstone, wo das Rennen nach einem Startunfall unterbrochen und noch einmal über die ursprünglich geplante Distanz neugestartet wurde.

Insgesamt wurde in bereits 86 WM-Rennen die rote Flagge gezeigt, erst zuletzt beim Rennen in Japan, als Daniel Ricciardo (Racing Bulls) und Alexander Albon (Williams) in der ersten Runde miteinander kollidiert waren und in die Reifenstapel rauschten. Die Streckenbegrenzung musste erst repariert werden, bevor es wieder weitergehen konnte.

Insgesamt 14 Rennen mussten in der Formel-1-Geschichte vorzeitig abgebrochen werden, darunter alleine drei Rennen in der Saison 1975: Spanien, Großbritannien und Österreich.

In den meisten Fällen ist schlechtes Wetter für den Abbruch verantwortlich, aber auch tödliche Unfälle wie zuletzt 2014 von Jules Bianchi in Suzuka können zu einem kompletten Abbruch des Rennens führen.

Ist dann eine gewisse Distanz noch nicht absolviert, bekommen Fahrer nicht die volle Punktzahl. Erstmals war das in Montjuic 1975 der Fall, als das Auto von Rolf Stommelen bei einem Unfall fünf Zuschauer in den Tod riss. Damals wurden zum ersten Mal halbe Punkte vergeben, darunter auch zum bislang einzigen Mal an eine Frau: Lella Lombardi.

In den meisten Fällen können Rennen nach einer Unterbrechung aber wieder aufgenommen werden. In den vergangenen Jahren sind rote Flaggen dabei auch wieder häufiger ausgerufen worden.

So gab es etwa zwischen Aserbaidschan 2017 und Italien 2020 drei Jahre lang keine einzige rote Flagge, danach aber in der restlichen Saison 2020 gleich vier und 2021 sogar stolze sieben. Auch 2023 ging es mit sechs roten Flaggen etwas turbulenter zu.

Überraschend: Auch zwischen Brasilien 2003 und dem Rennen am Nürburgring 2007 gab es in vier Jahren keine einzige Rotphase.

Welches die letzten 20 Rennen mit einer roten Flagge waren, haben wir in einer Fotostrecke auf Motorsport-Total.com zusammengestellt.

Und in einer zweiten Fotostrecke könnt ihr euch alle Rennen anschauen, die aufgrund von roten Flaggen vorzeitig abgebrochen wurden - von Kanada 1971 bis zum Belgien-"Rennen" 2021.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Famin: Alpine-Krise "Resultat des vorherigen Managements"
Nächster Artikel Formel-1-Reglement 2026: Was bisher bekannt ist

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland