Drohender Regen: FIA modifiziert Zeitplan in Sotschi

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage für den Samstag beim Russland-Grand-Prix in Sotschi ist der Zeitplan beim Formel-1-Wochenende angepasst worden

Drohender Regen: FIA modifiziert Zeitplan in Sotschi

Starker Regen droht für den Samstag beim Russland-Grand-Prix 2021 in Sotschi. Auf die entsprechenden Wetterprognosen hat der Automobil-Weltverband (FIA) nun reagiert und den Zeitplan der Veranstaltung leicht angepasst: Das für Samstagfrüh geplante Formel-3-Rennen wurde auf den Freitagabend vorgezogen. Begründung: Die "unsichere Wetterlage" vor Ort an der Schwarzmeer-Küste.

Die Änderung beim Formel-3-Ablauf hat keine Auswirkungen auf die Formel 1. Für die "Königsklasse" bleibt es beim bisherigen Zeitplan in Sotschi.

Zuletzt war 2019 beim Japan-Grand-Prix in Suzuka ein Samstag komplett ausgefallen, weil ein Taifun die Rennregion heimsuchte. Damals wurde der zweite Formel-1-Fahrtag bereits tags zuvor abgesagt, das Qualifying am Sonntag vor dem Rennen nachgeholt.

In Sotschi sind weitere Regenschauer über Samstag hinaus möglich, auch für das Rennen am Sonntag. "Wenn das so eintrifft, könnte der Grand Prix ziemlich unvorhersehbar werden", meint Ferrari-Fahrer Charles Leclerc.

Alpine-Fahrer Fernando Alonso stimmt zu. Er sieht die Wetterlage in Sotschi kritisch: "Die Strecke ist sehr flach, es gibt praktisch keinen Höhenunterschied. Das bedeutet, es steht [bei Regen] viel Wasser auf der Strecke."

Er selbst habe bereits ein Freies Training auf nasser Strecke in Sotschi absolviert. "Ich kann mich gut erinnern, wie Kurve 1 dann ziemlich schwierig war. Das ist eigentlich keine Kurve, aber im Nassen ist es eine. Daher: Daumen drücken, dass es am Sonntag nicht zu stark regnet, denn damit wäre die Sicht schlecht. Und wir wollen sicher keine Wiederholung von Spa."

Beim Belgien-Grand-Prix 2021 in Spa hatte die Formel 1 am Renntag nur wenige Runden hinter dem Safety-Car zurückgelegt. Das Rennen wurde mit nur einer gewerteten Runde vorzeitig abgebrochen. Die Top 10 erhielten halbe Punkte. Die Entrüstung war vor allem bei den Vor-Ort-Fans groß.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
GPDA-Direktor Alexander Wurz: "Wir haben Bernie mit Streik gedroht!"

Vorheriger Artikel

GPDA-Direktor Alexander Wurz: "Wir haben Bernie mit Streik gedroht!"

Nächster Artikel

F1-Training Sotschi 2021: Favorit Mercedes dominiert am Freitag

F1-Training Sotschi 2021: Favorit Mercedes dominiert am Freitag
Kommentare laden