Ecclestone kritisiert Hamilton: "Nicht mehr der Kämpfer von früher"

Für Bernie Ecclestone hat Lewis Hamilton seinen Kampfgeist in der Formel 1 verloren, ein Rücktritt sei auch trotz seiner Vertragsverlängerung nicht unmöglich

Ecclestone kritisiert Hamilton: "Nicht mehr der Kämpfer von früher"

Nach Jahren der Dominanz droht Lewis Hamilton in dieser Saison erstmals seit 2016 wieder eine Niederlage im WM-Rennen. Für den langjährigen Formel-1-Patron Bernie Ecclestone liegt das auch an Hamilton selbst, der im engen Kampf mit Red Bull seinen Kampfgeist verloren habe.

"Ich habe mit einigen Leuten darüber gesprochen und vermutlich ist Lewis nicht mehr der Kämpfer, der er einmal war", sagte Ecclestone der Nachrichtenagentur 'PA'. Hinzu kämen einige ausgelassene Möglichkeiten aufgrund ungewöhnlicher Fehler. "Es gab einige Gelegenheiten in diesem Jahr, bei denen er hätte besser sein können. Aber das war er nicht", sagt der 90-Jährige.

In Imola verhalfen Hamilton einige glückliche Umstände noch auf Rang zwei, nachdem er auf feuchter Fahrbahn seinen Mercedes verloren hatte und in die Streckenbegrenzung geraten war.

Ecclestone: Hamilton hatte nie Konkurrenz

In Baku ließ er durch einen versehentlich betätigten Knopf nach dem Restart die große Chance auf den Sieg und die WM-Führung fahrlässig liegen, nachdem Max Verstappen ausgeschieden war. Und in Spielberg zuletzt beschädigte er sich seinen Unterboden im Rennen so stark, dass er seinen sicheren zweiten Platz noch einbüßte und nur Vierter wurde.

Für Ecclestone haben diese Fehler auch mit einer Drucksituation zu tun, an die Hamilton nicht mehr gewöhnt sei. "Es gab keine Konkurrenz, das Material war immer super und er musste nicht diesen Einsatz bringen", sagt Ecclestone.

Trotz der erst jüngst verkündeten Vertragsverlängerung von Hamilton bei Mercedes bis Ende 2023 würde Ecclestone nicht ausschließen, dass der siebenmalige Weltmeister nicht doch vorzeitig zurücktritt.

Ecclestone: Hamilton-Rücktritt trotz Vertrages denkbar

"Zu Beginn des Jahres sah es so aus, dass er zurücktritt, wenn er den achten Titel gewinnt. Aber das passiert wohl nicht, auch wenn ich nicht zu viel auf Verträge geben würde. Er kann da rauskommen", glaubt er.

Ecclestone glaubt, dass Hamilton vor allem aus finanziellen Gründen seinen Vertrag bei Mercedes verlängert habe. "Er hat wahrscheinlich auch auf Mode und Musik geschaut, hat dann aber festgestellt, dass man dort nicht so leicht Geld machen kann wie in der Formel 1", meint er. Angeblich soll Hamilton 40 Millionen Pfund pro Jahr, umgerechnet rund 47 Millionen Euro, verdienen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
McLaren-CEO Zak Brown nach positivem Coronatest in Quarantäne

Vorheriger Artikel

McLaren-CEO Zak Brown nach positivem Coronatest in Quarantäne

Nächster Artikel

Zusammen mit Alfa-Romeo-Deal: Frederic Vasseur verlängert als Teamchef

Zusammen mit Alfa-Romeo-Deal: Frederic Vasseur verlängert als Teamchef
Kommentare laden