"Einfach geil": Lewis Hamilton schwärmt vom Erlebnis Suzuka

geteilte inhalte
kommentare
Autor: Christian Nimmervoll
06.10.2018, 00:41

Ein Funkspruch ist Symbol dafür, wie gut es momentan für Lewis Hamilton läuft: "Davon habe ich immer geträumt - ich muss jeden Moment aufsaugen!"

"Diese Strecke ist einfach geil! Ich habe den besten Tag", funkte Lewis Hamilton während des Freitagstrainings zum Grand Prix von Japan in Suzuka. Worauf sein Renningenieur Peter Bonnington antwortete: "Schön, dass es dir Spaß macht."

Kein Wunder, dass Alonso auf seine Kosten kam. Er hat 50 Punkte Vorsprung in der WM, und am Ende war er um 0,833 Sekunden schneller als sein großer Rivale Sebastian Vettel. Und wenn nicht alles schiefgeht, dann wird der Mercedes-Star dieses Jahr die schnellste Formel-1-Runde fahren, die je in Suzuka gefahren wurde. Sein eigener Rekord aus der Saison 2017 liegt derzeit bei 1:27.319 Minuten. Da fehlte am Freitag nicht einmal mehr eine Sekunde.

"Mit diesen neuen Autos sind wir noch einmal schneller als letztes Jahr", erklärt Hamilton seinen euphorischen Funkspruch. "Jedes Mal, wenn wir hierherkommen, besonders die letzten paar Jahre, werden die Autos immer schneller. Es ist unglaublich. Sie bauen heute keine Strecken mehr wie diese. Kauf Auslaufzonen. Wenn du einmal ins Gras kommst, klebst du gleich in der Mauer."

Besonders aufregend sind die S-Kurven im ersten Sektor: "Da bist du total am Limit, es ist so schnell!", schwärmt Hamilton. "Suzuka ist wahrscheinlich eine meiner Lieblingsstrecken, wenn nicht meine liebste Strecke überhaupt. Die Anfahrt zu Kurve 1, dann den Hügel rauf durch die S-Kurven, das Bremsen nach Kurve 8 - das ist alles schon sehr, sehr cool."

 

"Ich bin da überall am Limit", meint er nach seiner Freitagsbestzeit. "Nach Kurve 13 wird's dann etwas leichter, mit der langen Gerade und 130R. Aber der erste und zweite Sektor sind verrückt. Der erste Sektor ist die beste Achterbahn, die man sich für ein Formel-1-Auto vorstellen kann. Und bei mir war heute die Balance ganz gut - dann macht es so richtig Spaß!"

Und das kann man dann eben auch mal am Boxenfunk hören. Hamilton muss, von einem Journalisten darauf angesprochen, lachen: "Wenn du die anderen Sachen hören könntest, die sich am Funk so abspielen! Ich muss sicherstellen, dass ich den Funk meiste Zeit ausgeschaltet habe. Das war ja nur ein kurzer Ausschnitt von dem, was ich da die ganze Zeit sage."

Am Ende des Tages überlegen vorne zu stehen, eine halbe Sekunde vor dem Teamkollegen und acht Zehntelsekunden vor dem Erzrivalen, hätte Hamilton "definitiv nicht" erwartet: "Ich wusste nicht, wo wir neben den Red Bulls und Ferraris stehen würden. Die Red Bulls waren letztes Jahr wirklich schnell hier, und die Ferraris eigentlich auch. Daher nein, ich hätte nicht damit gerechnet."

"Ich liebe das Fahren mehr als je zuvor", unterstreicht der Mercedes-Star. "Der Rest des Tages, naja. Aber wenn ich im Auto sitze, das ist das Beste. Macht Riesenspaß! Ich bin so dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit habe, das zu tun. Ich muss mich eigentlich den ganzen Tag bedanken, denn davon habe ich immer geträumt. Und ich werde es nicht ewig tun. Also muss ich jeden Moment aufsaugen."

Nächster Formel 1 Artikel
Suzuka 2006: Fernando Alonso versetzt "Schumi"-Fans einen Stich

Vorheriger Artikel

Suzuka 2006: Fernando Alonso versetzt "Schumi"-Fans einen Stich

Nächster Artikel

Nico Rosberg: Teamorder kann zu "Rissen" bei Mercedes führen

Nico Rosberg: Teamorder kann zu "Rissen" bei Mercedes führen
Kommentare laden