Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
3 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
31 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
36 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
50 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
57 Tagen
Details anzeigen:

Emerson Fittipaldi: Tränen bei Wiedervereinigung mit Weltmeister-Lotus

geteilte inhalte
kommentare
Emerson Fittipaldi: Tränen bei Wiedervereinigung mit Weltmeister-Lotus
Autor:
08.07.2019, 17:20

Als Emerson Fittipaldi in seinen Lotus 72 zurückkehrt, kann er seine Tränen nicht zurückhalten - In dem Auto gewann er seinen ersten Grand Prix und seine erste WM

Emerson Fittipaldi sorgte beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed für einen der emotionalsten Momente. Der 72-Jährige feierte bei der Veranstaltung die "Wiedervereinigung" mit dem Lotus 72, mit dem er einst unter anderem den WM-Titel 1972 gewann. Während eines Interviews wird der zweimalige Champion von seinen eigenen Emotionen übermannt.

Fotos: Emerson Fittipaldi beim Goodwood Festival of Speed 2019

"Das ist mein Chassis Nummer fünf", ist der einzige Satz, den er vor den TV-Kameras von 'Sky' mit einem Kloß im Hals herausbringt, ehe ihm die Stimme versagt. Dem Brasilianer kommen im Cockpit des Boliden die Tränen. Nach einem Moment des Innehaltens spricht er dann über seine Erinnerungen: "Es war das Auto, in dem ich in Watkins Glen [1970] meinen ersten Grand Prix gewonnen habe."

 

"Ich habe den Großen Preis von Brasilien [1973] und die Weltmeisterschaft [1972] gewonnen. Dann bin ich in Zandvoort [1973] gecrasht", erinnert er sich an viele prägende Momente seiner Karriere zurück. "Es war eines der besten [Autos], und ich bin vier Jahre das gleiche Chassis gefahren. Es ist toll, wieder zurück zu sein", freut sich der 14-malige Grand-Prix-Sieger.

Von 1970 bis einschließlich 1973 fuhr Fittipaldi den Lotus 72 in der Formel 1, ehe er 1974 zu McLaren wechselte und dort ein zweites Mal Weltmeister wurde. Sein Gefühl im Lotus sei auch Jahrzehnte später noch immer "perfekt", verrät der 72-Jährige, der sich wie ein kleines Kind freut.

Mit Bildmaterial von LAT.

Timo Glock über Vettel in Kanada: "Der Sport braucht Emotionen"

Vorheriger Artikel

Timo Glock über Vettel in Kanada: "Der Sport braucht Emotionen"

Nächster Artikel

Helmut Marko: Spielberg eines der besten Red-Bull-Rennen aller Zeiten

Helmut Marko: Spielberg eines der besten Red-Bull-Rennen aller Zeiten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann