präsentiert von:

Entscheidung gefallen: Keine Sondererlaubnis für Sainz' Ferrari-Test

Ferraris Hoffnungen, Carlos Sainz beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi einzusetzen, wurden enttäuscht - Die FIA lehnte eine entsprechende Anfrage ab

Entscheidung gefallen: Keine Sondererlaubnis für Sainz' Ferrari-Test

Nachdem Fernando Alonso von der FIA das Go bekommen hatte, mit Renault am Young-Driver-Test der Formel 1 in Abu Dhabi Mitte Dezember teilzunehmen, bemühte sich Ferrari darum, auch für Carlos Sainz eine Sondergenehmigung zu erwirken. Der Spanier wird nach dieser Saison von McLaren zu Ferrari wechseln.

Doch die Hoffnung, ihn zu einem frühen Lauf im SF1000 zu verhelfen, hat sich zerschlagen. Denn die Anfrage von Ferrari wurde abgelehnt. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' hat FIA-Rennleiter Michael Masi die Teams am Dienstag darüber informiert, dass es keine Änderung der Testbeschränkungen geben werde.

Die FIA vertrete den Standpunkt, dass jeder Fahrer, der mehr als zwei Grands Prix bestritten hat, nur dann die Genehmigung für den Test erhalten werde, wenn "er in der Saison 2020 an keinem Formel-1-Rennen teilgenommen hat".

Binotto kritisiert: "Ziemliches Durcheinander"

Diese Entscheidung dürfte vor allem für Ferrari ein Ärgernis sein. Noch beim Grand Prix von Sachir hatte Teamchef Mattia Binotto sich kritisch über Alonsos Teilnahme am Young-Driver-Test geäußert: "Ich denke, es ist ein ziemliches Durcheinander, und wir bei Ferrari halten es für falsch, dass Fernando in Abu Dhabi testet."

"Wir haben das damals gegenüber der FIA in den verschiedenen beratenden Ausschüssen deutlich gemacht. Aber nachdem wir die Entscheidung gehört haben, haben wir die FIA um die Erlaubnis für Carlos gebeten. Wir haben es an diesem Wochenende diskutiert, aber wir haben kein Feedback", sagte Binotto vor wenigen Tagen.

Nun herrscht Gewissheit, dass es für Sainz - anders als bei Alonso - kein grünes Licht geben wird. Die einzige Möglichkeit besteht nun darin, den künftigen Ferrari-Piloten Anfang nächsten Jahres einen privaten Test in einem 2018er-Auto zu arrangieren.

Alonso wegen langer Abwesenheit zugelassen

Der eintägige Young-Driver-Test, der am Dienstag nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi stattfindet, war ursprünglich nur für junge Fahrer gedacht. Die Regeln für den Test sahen vor, dass nur Fahrer teilnehmen dürfen, die nicht mehr als zwei Grands Prix bestritten haben, "es sei denn, die FIA hat etwas anderes genehmigt".

Diese Schlupfloch wurde von Renault genutzt, um für Alonso, der nach zwei Saisonpausen in die Formel 1 zurückkehrt, eine Sondergenehmigung zu erwirken. Somit dürfen Fahrer, die 2020 an keinem Rennen teilgenommen haben, den Young-Driver-Test bestreiten, auch wenn sie in ihrer Karriere mehr als zwei Grands Prix gefahren sind.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes-Renningenieur staunt: "Wie Russell attackierte, war beeindruckend"

Vorheriger Artikel

Mercedes-Renningenieur staunt: "Wie Russell attackierte, war beeindruckend"

Nächster Artikel

Formel-1-Liveticker: Wolff: Lewis Hamiltons Zustand "verbessert sich"

Formel-1-Liveticker: Wolff: Lewis Hamiltons Zustand "verbessert sich"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Carlos Sainz Jr.
Teams Ferrari
Urheber Juliane Ziegengeist