"Erstaunlich": Lewis Hamilton zollt Charles Leclerc Respekt

Charles Leclerc hat mit seiner starken Leistung in Austin eine weitere Talentprobe abgelegt und sich dafür Beifall von zwei prominenten Protagonisten geholt

"Erstaunlich": Lewis Hamilton zollt Charles Leclerc Respekt

Charles Leclerc hat mit seiner Fahrt zu Platz vier beim Grand Prix der USA eine "großartige" Leistung abgeliefert, lobt Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. Das Lob für den Monegassen kommt aber nicht nur aus den eigenen Reihen. Auch Mercedes-Pilot Lewis Hamilton findet aktuell lobende Worte für Leclercs Entwicklung seit seinem Formel-1-Debüt bei Sauber in der Saison 2018.

"Zu sehen, wie Charles gewachsen ist, ist schon erstaunlich", sagt der siebenmalige Weltmeister. "Er wächst gerade in eine Führungsrolle in einem phänomenalen Team. Sicher hatten sie eine schwierige Zeit, aber in letzter Zeit werden sie immer besser. Sie werden immer schneller und arbeiten sich in der Rangordnung nach vorne, klopfen manchmal schon ganz vorn an."

"Er ist noch so jung. Er ist auf seiner eigenen Reise, und auf der wird er in Zukunft weiter wachsen und noch stärker werden", ist Hamilton überzeugt. "Er hat schon früh in seiner Karriere eine Menge Potenzial gezeigt. Für ihn geht's nur nach oben, und er ist dafür in einem tollen Team. Ich freue mich auf viele spannende Rennen in der Zukunft."

Die letzte große Talentprobe war Austin. Für die beiden Red Bulls und Hamilton hat's nicht ganz gereicht. Aber: "Von hinten waren wir nie in Gefahr", unterstreicht Leclerc. "Es war körperlich ein anstrengendes Rennen. Es war heiß, die Bodenwellen schwierig, Runde für Runde. 'Checo' war nur acht Sekunden vor mir, und ich habe zu ihm aufgeholt. Ich dachte, da geht noch was, und habe alles gegeben. Aber es hat nicht ganz gereicht."

Am Ende haben Leclerc zehn Sekunden auf den Mexikaner gefehlt. Trotzdem ist Teamchef Binotto zufrieden: "Charles hat keine Fehler gemacht, seine Reifen gemanagt und ist 25 Sekunden vor Ricciardo ins Ziel gekommen. Es war ein großartiges Wochenende von ihm. Ich bin sehr zufrieden. Unser Renntempo ist besser geworden, und das hat er unter Beweis gestellt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Alpine-CEO Rossi: Team soll bis 2025 wieder an der Spitze mitfahren
Vorheriger Artikel

Alpine-CEO Rossi: Team soll bis 2025 wieder an der Spitze mitfahren

Nächster Artikel

Formel-1-Räder ab 2022 um elf Kilogramm schwerer

Formel-1-Räder ab 2022 um elf Kilogramm schwerer
Kommentare laden