Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
63 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
119 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
220 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Erste Formel-1-Runden im Ferrari: Sainz testet SF71H in Fiorano

Carlos Sainz hat am Mittwoch seine ersten Runden im Ferrari gedreht - Nachdem am Dienstag bereits Charles Leclerc am Steuer saß, war nun der Neuling an der Reihe

Erste Formel-1-Runden im Ferrari: Sainz testet SF71H in Fiorano

Scuderia-Neuzugang Carlos Sainz hat am Mittwoch seine ersten Runden in einem Formel-1-Ferrari absolviert. Der Nachfolger von Sebastian Vettel testete in Fiorano den SF71H aus der Saison 2018. Bereits am Dienstag hatte Teamkollege Charles Leclerc in diesem Boliden mehrere Runden auf der Ferrari-Teststrecke abgespult.

Die offiziellen Testfahrten zur Formel-1-Saison 2021 stehen erst im März in Bahrain auf dem Plan. Ferrari wollte dem Spanier allerdings vorher schon einmal die Möglichkeit geben, sich an sein neues Arbeitsgerät zu gewöhnen und die Crew kennenzulernen. Aktuelles Material durfte man dabei allerdings nicht verwenden.

Private Tests dürfen lediglich in Autos absolviert werden, die mindestens zwei Jahre alt sind, weshalb Ferrari auf das 2018er-Modell zurückgegriffen hat. Auch Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso absolvierte im Vorjahr aus diesem Grund beispielsweise bereits private Testfahrten im zwei Jahre alten Renault.

Sainz-Teamkollege Leclerc spulte bereits am Dienstag mehr als 100 Runden im SF71H ab. "Der Sound eines Ferrari-Motors ist immer magisch", freut sich der Monegasse, der von einem "brillanten" Tag spricht. "Der Tag war einfach perfekt, und wir haben alle Arbeit erledigt, die wir uns vorgenommen hatten", so der 23-Jährige.

Am Mittwoch übernahm Sainz den Boliden. Und damit ist Ferrari noch nicht am Ende des Testmarathons angekommen. Am Donnerstag soll neben Sainz auch Haas-Pilot Mick Schumacher ins Steuer greifen. Am Freitag soll der Deutsche noch einmal fahren, und auch Testpilot Callum Ilott wird dann einige Runden bekommen.

Bereits am Montag hatten zudem Giuliano Alesi, Robert Schwarzman und Marcus Armstrong eine Testmöglichkeit von Ferrari erhalten.

Mit Bildmaterial von Davide Cavazza.

geteilte inhalte
kommentare
Domenicalis Ziel: In Zukunft soll der Rennfahrer im Mittelpunkt stehen

Vorheriger Artikel

Domenicalis Ziel: In Zukunft soll der Rennfahrer im Mittelpunkt stehen

Nächster Artikel

Ricciardo will mit Neu-Teamkollege Norris keine "Comedy-Show" abliefern

Ricciardo will mit Neu-Teamkollege Norris keine "Comedy-Show" abliefern
Kommentare laden