Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
87 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
94 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
108 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
122 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
136 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
143 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
157 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
171 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
178 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
192 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
199 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
213 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
227 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
255 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
262 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
276 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
283 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
297 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
311 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
318 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
332 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
346 Tagen
Details anzeigen:

Erster WM-Titel vor 25 Jahren: Michael-Schumacher-Doku zur Primetime

geteilte inhalte
kommentare
Erster WM-Titel vor 25 Jahren: Michael-Schumacher-Doku zur Primetime
Autor:
20.10.2019, 11:03

Adelaide 1994: Michael Schumacher gewinnt als erster deutscher Rennfahrer den Weltmeistertitel der Formel 1 - Eine neue RTL-Doku blickt zurück

Der 13. November 1994 ging in die Formel-1-Geschichte ein. Michael Schumacher feierte mit dem Ausfall im Grand Prix von Australien seinen ersten WM-Titel, eine neue Ära begann. Mittlerweile jährt sich das umstrittene Saisonfinale zum 25. Mal. Anlass für den Privatsender RTL ein ganzes Abendprogramm dem Rekordchampion zu widmen.

Zur Primetime um 20:15 Uhr wird der Kölner Privatsender, der Schumachers Karriere seit Beginn mitverfolgte, eine Dokumentation über Schumacher ausstrahlen. "Die Michael-Schumacher-Story" wird die Geschehnisse im schicksalshaften Jahr 1994 noch einmal aufrollen, berichtet das Branchenmagazin 'DWDL.de'.

Die Saison war für die Königsklasse prägend: Zunächst das schwarze Imola-Wochenende mit den tragischen Unfällen von Roland Ratzenberger und Ayrton Senna, danach die Fast-Katastrophe mit Karl Wendlinger in Monaco. Der Titelkampf zwischen Schumacher und Williams-Piloten Damon Hill befreite die Formel 1 wieder aus der Schockstarre.

Der Deutsche sah bereits wie der große Favorit auf den Titel aus, er lag nach zehn von 16 Saisonrennen bereits 31 WM-Punkte voran - für einen Sieg gab es damals nur zehn Zähler. Drei Siege musste Hill demnach mindestens feiern, um seine Chancen noch zu wahren.

 

Foto: Sutton Images

Schumacher kam gegen Saisonende zusehends in Bedrängnis: In Belgien verlor er den Sieg aufgrund einer illegalen Bodenplatte, in Italien und Portugal musste er wegen des Ignorierens der Schwarzen Flagge in Großbritannien aussetzen.

Sein Vorsprung schmolz auf einen Punkt zusammen. In Runde 35 in Adelaide kam es endgültig zum Showdown zwischen Schumacher und Hill. Der Deutsche lag in Führung, hatte aber Schwierigkeiten mit seinem Benetton. Der Williams-Pilot wollte überholen - doch dann krachte es.

Während Schumacher aus dem Rennen war und um seinen WM-Titel zitterte, versuchte es Hill mit einem Boxenstopp noch zurück ins Rennen zu gehen. Doch die linke Vorderradaufhängung war zu stark beschädigt. Er konnte das Rennen ebenso nicht fortsetzen, wodurch Schumacher mit einem Punkt Vorsprung Weltmeister wurde.

Nach der Dokumentation folgt um 21:15 Uhr eine Sonderausgabe von "Die 10" mit den größten Momenten in der Karriere des siebenmaligen Weltmeisters.

Mit Bildmaterial von LAT.

Keine WM-Punkte: Russell bereut Debütjahr bei Williams trotzdem nicht

Vorheriger Artikel

Keine WM-Punkte: Russell bereut Debütjahr bei Williams trotzdem nicht

Nächster Artikel

Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege

Max Verstappen: Darum war Daniel Ricciardo der ideale Teamkollege
Kommentare laden