"Es war knapp": Daniel Ricciardo verpasst 1. Saisonsieg um halbe Sekunde

geteilte inhalte
kommentare
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
18.09.2016, 15:36

Um ein Haar hätte Daniel Ricciardo beim Grand Prix von Singapur seine 2-jährige Durststrecke beendet. Der Australier ist mit dem Umständen seines 2. Platzes aber nicht unglücklich.

Podium: Sieger Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; 2. Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Start: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07, führt bei Crash von Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Restart: Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, führt und ein Sportwart in Bedrängnis
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12

0,488 Sekunden fehlten Daniel Ricciardo (Red Bull) nach den 61 Rennrunden des Grand Prix von Singapur auf Sieger Nico Rosberg (Mercedes). Trotz seines knapp verpassten 1. Saisonsieges ist der Australier nicht unglücklich.

Fotos: Daniel Ricciardo beim Grand Prix von Singapur

"Am Ende haben wir es über die Strategie probiert. Es war knapp", so Ricciardo in Anspielung auf seine Dreistoppstrategie. "Wenn irgendwas noch perfekter hätte laufen können, dann der Start. Aber selbst mit einem perfekten Start hätte ich Nico wohl nicht packen können", resümiert der Red-Bull-Pilot.

Der Singapur-Grand-Prix begann mit Startcrash und wurde anschließend von der Reifenstrategie bestimmt. Trotz frischerer Pneus im letzten Stint gelang es Ricciardo nicht, Rosberg noch abzufangen.

"Es war schön, bis zur letzten Runde voll angreifen zu können und ihn unter Druck zu setzen", meint der Australier, der nun schon mehr als 2 Jahre auf einen Sieg wartet. Zuletzt triumphierte Ricciardo beim Grand Prix von Belgien 2014.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 in Singapur: Mercedes-Chefs machten sich "fast in die Hose"

Previous article

Formel 1 in Singapur: Mercedes-Chefs machten sich "fast in die Hose"

Next article

Alle Formel-1-Podestplätze von Nico Rosberg seit 2008

Alle Formel-1-Podestplätze von Nico Rosberg seit 2008