präsentiert von:

"Es wird mega": Grosjeans Testpläne mit Mercedes weit fortgeschritten

Romain Grosjean fiebert einem kleinen Formel-1-Comeback entgegen: Offenbar laufen die Gespräche mit Mercedes über eine Testfahrt auf Hochtouren

"Es wird mega": Grosjeans Testpläne mit Mercedes weit fortgeschritten

Bis wir Romain Grosjean in einem Formel-1-Mercedes sehen werden, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Denn wie der ehemalige Haas-Pilot auf 'Twitch' jüngst verriet, seien entsprechende Pläne schon weit fortgeschritten.

"Ich hatte ein Telefonat mit ihnen und wir sind dabei, den Plan zu finalisieren", bestätigt Grosjean. "Ich denke, es wird mega sein." Ein Termin für den Test stehe noch nicht fest.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hatte Grosjean in Aussicht gestellt, eines der Formel-1-Autos des Weltmeisterteams testen zu können, nachdem dieser beim Grand Prix von Bahrain 2020 verunglückt war. Bei dem Feuerunfall erlitt Grosjean Verbrennungen an den Händen und fiel die letzten beiden Saisonrennen aus.

Damit war seine letzte Formel-1-Saison vorzeitig vorbei. 2021 ist der Franzose nicht mehr Teil des Starterfelds, sondern wechselt in die IndyCar-Serie und wird dort bei den meisten Rennen des Jahres für Coyne an den Start gehen.

Während Wolff sich offen dafür zeigte, Grosjean die Möglichkeit eines Tests zu geben, "wenn keines der Teams, für die er gefahren ist, ihm eine solche Gelegenheit bieten würde", wiegelte Haas ab. Sie seien nicht in der Lage, ein Auto für einen Test bereitzustellen, da sie keinen Zugang zu einer passenden Power-Unit hätten.

Die Regeln der Formel 1 schränken stark ein, wie oft Teams ihre aktuellen Autos außerhalb von Rennwochenenden einsetzen können. In einem Auto mit Mercedes-Antrieb saß Grosjean zuletzt 2015, als er für Lotus fuhr. In dem Jahr erzielte der 34-Jährige auch sein letztes Podium beim Grand Prix von Belgien in Spa.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Antonio Giovinazzi träumt: Mit Alfa Romeo auf's Podium

Vorheriger Artikel

Antonio Giovinazzi träumt: Mit Alfa Romeo auf's Podium

Nächster Artikel

Alfa Romeo C41: Token für neue Nase und Frontpartie eingesetzt

Alfa Romeo C41: Token für neue Nase und Frontpartie eingesetzt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Romain Grosjean
Teams Mercedes
Urheber Juliane Ziegengeist