Esteban Ocon: Mögliche Formel-1-Zukunft kein zusätzlicher Druck

geteilte inhalte
kommentare
Esteban Ocon: Mögliche Formel-1-Zukunft kein zusätzlicher Druck
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
15.09.2016, 09:48

Manor-Fahrer Esteban Ocon wird in der Formel 1 sowohl von Mercedes als auch von Renault gefördert, empfindet das aber nicht als besonderen Stress.

Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Esteban Ocon, Manor Racing
Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Esteban Ocon, Manor Racing MRT05

"Der Druck, der auf meinen Schultern lastete, verging, als ich in die Formel 1 kam", sagt der junge Franzose. "Natürlich ist jetzt die große Herausforderung, in der Formel 1 zu bleiben. Ich muss zeigen, dass ich ein guter Fahrer bin."

"Der größte Schritt aber war, hierher zu kommen. Das war nicht einfach, aber jetzt bin ich ganz entspannt", meint Ocon. Sein Ziel sei, die aktuelle Saison zu beenden. "Alles Weitere wird sich zeigen. Im Augenblick weiß ich nichts darüber hinaus."

Spekuliert wird indes bereits, dass Ocon schon 2017 ein Cockpit im Renault-Werksteam erhalten könnte.

Doch für Ocon zählt vorrangig das Hier und Jetzt: "Ich muss mich erst einmal weiter an die Formel 1 gewöhnen und schneller werden. Über die Zukunft will ich im Augenblick noch nicht nachdenken."

Nächster Formel 1 Artikel
Mercedes und die Kontroverse um die Radaufhängung des F1 W07

Vorheriger Artikel

Mercedes und die Kontroverse um die Radaufhängung des F1 W07

Nächster Artikel

Formel-1-Zukunft: Doch keine Neuigkeiten von Sergio Perez

Formel-1-Zukunft: Doch keine Neuigkeiten von Sergio Perez
Load comments

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Esteban Ocon
Teams Manor Racing , Renault
Urheber Adam Cooper
Artikelsorte News