Ex-Champion Niki Lauda wettert: "Verstappen fährt zu aggressiv"

geteilte inhalte
kommentare
Ex-Champion Niki Lauda wettert:
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
30.10.2016, 21:32

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist erbost über die Fahrweise von Formel-1-Teenager Max Verstappen und findet nach dem Großen Preis von Mexiko deutliche Worte.

Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Niki Lauda, Mercedes Geschäftsfüher
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Gridgirl von Max Verstappen, Red Bull Racing
Verbremser: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Max Verstappen, Red Bull Racing RB12; Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Polesitter Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 2. Nico Rosberg, Mercedes AMG F1; 3. Max Verstappen, Red

Denn Verstappen hatte sich gleich in der 1. Kurve nach dem Start mit WM-Spitzenreiter Nico Rosberg angelegt. "Nico ist klar vorn und er rammt ihn von der Strecke. Das hätte Nico die ganze WM kosten können. Das ist inakzeptabel für mich", sagt Lauda bei Sky.

Aus seiner Sicht gäbe es da nichts weiter zu deuten. "Verstappen war schuld", meint Lauda und fügt hinzu: "Er fährt zu aggressiv. Irgendwann muss das in seinen Kopf hinein."

Rosberg denkt ähnlich und spricht im Zusammenhang mit Verstappen von einem "Kamikaze", der ihn von der Strecke gerempelt habe.

Die Entscheidung der Rennleitung, Verstappen wegen Abkürzens im Duell mit Sebastian Vettel mit einer Zeitstrafe zu belegen, sei daher "gerecht und richtig", so Lauda weiter. "Ein Wiederholungstäter wie er muss bestraft werden."

"Helmut [Marko] sollte ihn sich mal zur Brust nehmen. Wenn Verstappen weniger aggressiv fahren würde, würde er sich wesentlich besser entwickeln. Der Typ hat ein unglaubliches Talent und haut sich dann alles zusammen mit solchen Aktionen."

"Er versteht es einfach nicht. Er glaubt, er macht alles richtig. Er muss ein bisschen ruhiger werden", erklärt Lauda.

Dass Verstappen nach der Zieldurchfahrt sogar noch freche Handzeichen in Richtung Vettel abgegeben hat, sei zu viel des Guten. "Das ist die nächste Frechheit. Das ist eine Arroganz, die ich nicht verstehe", sagt Lauda und merkt an: "Das geht sich in meinen Augen nicht mehr aus. Die Wut der anderen Piloten wird immer größer."

Nächster Formel 1 Artikel
Zeitstrafe: Max Verstappen verliert Platz 3 an Sebastian Vettel

Vorheriger Artikel

Zeitstrafe: Max Verstappen verliert Platz 3 an Sebastian Vettel

Nächster Artikel

Vor 18 Jahren: 1. WM-Titel für Mika Häkkinen und McLaren-Mercedes

Vor 18 Jahren: 1. WM-Titel für Mika Häkkinen und McLaren-Mercedes
Kommentare laden