Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
8 Tagen
Details anzeigen:

Ex-Ferrari-Boss Montezemolo warnt: "Müssen Mick Schumacher Zeit geben"

geteilte inhalte
kommentare
Ex-Ferrari-Boss Montezemolo warnt: "Müssen Mick Schumacher Zeit geben"
Autor:
30.01.2019, 08:48

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo warnt davor, Mick Schumachers Talent zu verheizen, und erzählt, wie Michael Schumacher seinen Sohn vor Mücken schützte

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo warnt davor, dass Mick Schumachers Talent verheizt wird. "Er ist ein ernsthafter, intelligenter Junge, aber wir müssen ihm Zeit geben", sagt der Italiener über den 19-jährigen Sohn des Rekordweltmeisters, der nach seinem Formel-3-Titel nicht nur Teil des Ferrari-Kaders ist, sondern auch von Nicolas Todt gemanagt wird und 2019 in der Formel 2 startet. "Wird er so gut wie sein Vater? Es ist noch früh, um das sagen zu können, aber ich hoffe es."

Montezemolo kennt Michael Schumachers Sohn bereits länger als viele andere, wie er bei einer Buchpräsentation offenbart: "Ich mag ihn sehr und kenne ihn, seit er in der Wiege lag." Kein Wunder, denn der 71-Jährige führte den Ferrari-Konzern, als Michael Schumacher in Maranello seine größten Erfolge feierte.

Er erinnert sich an ein Erlebnis mit Familie Schumacher auf seinem Anwesen im Sommer: "Die ganze Familie kam in den Ferien zu mir, und Mick war gerade auf die Welt gekommen. Es war Sommer - und damit Mückenzeit. Und alle fünf Minuten ist Michael zu seinen Kindern gerannt, um nachzusehen, ob sie nicht von einer Mücke gestochen wurden."

Montezemolo, der sich laut eigenen Angaben "viel besser an den Familienvater Michael Schumacher, als an den Rennfahrer" erinnert, fiel selbst in solchen Situationen der Perfektionismus des 50-Jährigen auf: "Diese fast schon manische Aufmerksamkeit für Details hat mich einfach umgehauen. Für 'Schumi' waren selbst absolute Kleinigkeiten immer noch wichtig." Damit habe er auch die Gene Ferraris verändert.

Doch was hält er davon, wie Schumacher seit seinem Ski-Unfall von der Öffentlichkeit abgeschirmt wird? "Ich finde es richtig, dass sich die Familie dazu entschieden hat, ihr Privatleben zu schützen", sagt Montezemolo gegenüber 'Quotidiano Nazionale'.

"Ich stehe mit Corinna (Schumachers Ehefrau; Anm. d. Red.) in Verbindung und habe auch das Museum in Kerpen besucht. Ich hoffe auf gute Nachrichten und würde mich für Mick freuen, der damals in meinem Haus Angst vor den Mücken hatte, wenn er die Erfolge seines Vaters nur ansatzweise wiederholen kann."

Mit Bildmaterial von FIA F3.

Niki Lauda verkauft Anteile an Fluggesellschaft Laudamotion

Vorheriger Artikel

Niki Lauda verkauft Anteile an Fluggesellschaft Laudamotion

Nächster Artikel

Robert Kubica: Sponsoren-Mitgift nicht alleiniger Grund für Comeback

Robert Kubica: Sponsoren-Mitgift nicht alleiniger Grund für Comeback
Kommentare laden