Ex-Formel-1-Vizeweltmeister Carlos Reutemann im Alter von 79 verstorben

Carlos Reutemann ist nach schwerer Krankheit verstorben - Der Argentinier war 1981 Formel-1-Vizeweltmeister und lokaler Politiker - Er wurde 79 Jahre alt

Ex-Formel-1-Vizeweltmeister Carlos Reutemann im Alter von 79 verstorben

Carlos Reutemann ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Das hat seine Tochter bestätigt. Der Argentinier befand sich seit einigen Wochen in seiner Heimat in einem Krankenhaus. Sein Gesundheitszustand hat sich zusehends verschlechtert.

Der Formel-1-Vizeweltmeister von 1981 wurde am 30. Mai in Santa Fe ins Krankenhaus eingeliefert und am 21. Juni auf die Intensivstation verlegt, wo er sich seither befand. Schon im Mai war Reutemann 17 Tage lang zur Behandlung im Krankenhaus gewesen.

Er war wegen Blutarmut und Dehydrierung eingeliefert worden. Sein Zustand verschlechterte sich mit einer Magen-Darm-Blutung sowie nachlassender Nierenfunktion. Im Jahr 2017 war bei Reutemann Leberkrebs diagnostiziert worden.

Der Tod bedeutet für Argentiniens Sportwelt einen herben Verlust. Nachdem Juan Manuel Fangio und Jose Froilan Gonzalez in den 1950er-Jahren in der Formel 1 erfolgreich waren, dauerte es lange, bis Argentinien wieder einen Topfahrer hatte.

Zwischen 1972 und 1982 fuhr Reutemann in der Formel 1 für Brabham, Ferrari, Lotus und Williams. Er gewann zwölf Grands Prix. Seine Siege auf der Nürburgring Nordschleife 1975 und in Monaco 1980 stechen in seiner Karriere hervor.

Carlos Reutemann im Williams FW07C beim GP Italien 1981 in Monza

1981 wurde Carlos Reutemann mit Williams Vizeweltmeister

Foto: Motorsport Images

1975 (mit Brabham), 1978 (mit Ferrari) und 1980 (mit Williams) wurde Reutemann WM-Dritter. Seine beste Saison war 1981. Am Steuer eines Williams-Cosworth führte er über weite Strecken des Jahres die WM-Wertung an.

Reutemann reiste auch als WM-Führender zum Finale nach Caesars Palace (Las Vegas). Er startete von der Poleposition, aber im Rennen fiel er immer weiter zurück. Mit einer Runde Rückstand und Platz acht sammelte Reutemann keinen WM-Punkt.

Nelson Piquet (Brabham-Ford) wurde Fünfter und sicherte sich mit einem Zähler Vorsprung den Weltmeistertitel. Reutemann stand in seiner Karriere insgesamt 46 Mal auf dem Podest. Er eroberte sechs Polepositions und sechs schnellste Rennrunden.

1982 beendete Reutemann seine Formel-1-Karriere. Er absolvierte auch zwei Gaststarts in der Rallye-WM in Argentinien. Bei beiden Malen (1980 und 1985) schaffte er es auf das Podest. Nach seiner Zeit als Rennfahrer widmete er sich der Politik.

Für zwei Amtsperioden war Reutemann Gouverneur seiner Heimatprovinz Santa Fe. 2003 hätte er sich zur Wahl des argentinischen Präsidenten stellen können, aber er lehnte ab. Seit damals war Reutemann Mitglied im Senat.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Juan Pablo Montoya kritisiert Strafen in Österreich: "Das ist verrückt!"

Vorheriger Artikel

Juan Pablo Montoya kritisiert Strafen in Österreich: "Das ist verrückt!"

Nächster Artikel

Vettel-Strafe in Spielberg: Experten Surer und Montoya unterschiedlicher Meinung

Vettel-Strafe in Spielberg: Experten Surer und Montoya unterschiedlicher Meinung
Kommentare laden