Ex-Grand-Prix-Sieger Dan Gurney verstorben

Die Formel-1-Welt trauert um Dan Gurney, der den Motorsport in seiner heutigen Form entscheidend mitprägte - Der Amerikaner gewann vier Rennen in der Formel 1

Der ehemalige Grand-Prix-Sieger Dan Gurney ist am gestrigen Sonntag im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung verstorben. Das hat seine Familie am gestrigen Abend bekanntgegeben. "Mit einem letzten Lächeln auf seinem hübschen Gesicht ist Dan heute kurz vor Mittag in das Unbekannte losgefahren", schreibt die Familie und wünscht ihm dabei eine "Gute Reise".

Der Amerikaner feierte in seiner Karriere zahlreiche Erfolge und war der erste Pilot, der Rennen in der Formel 1, der NASCAR-Serie, der IndyCar-Serie und bei den Sportwagen gewann. Dieses Kunststück wiederholten später nur noch Mario Andretti und Juan Pablo Montoya. In der Formel 1 startete Gurney zwischen 1959 und 1970 insgesamt 86 Mal für Ferrari, BRM, Porsche, Lotus, Brabham, Eagle und McLaren und konnte dabei vier Siege einfahren.

1967 gewann er zusammen mit A.J. Foyt zudem die 24 Stunden von Le Mans und war im Anschluss der erste Pilot, der seinen Sieg mit dem Verspritzen von Champagner feierte und damit eine Tradition einführte, die bis heute im Motorsport üblich ist.

Untrennbar mit seinem Namen verknüpft ist auch die Erfindung des Gurney-Flaps - einer kleinen Abrisskante am Ende des Heckflügels -, den er in der IndyCar-Serie 1971 erstmals bei Testfahrten ausprobierte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , IndyCar , NASCAR
Fahrer Dan Gurney
Artikelsorte News