Ex-McLaren-Boss Martin Whitmarsh erhält Rolle bei der FIA

Die Formel 1 ist auf der Suche nach einer effektiven Kostenkontrolle: Dabei helfen soll nun der ehemalige McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh

Der ehemalige McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh kehrt wieder in die Formel 1 zurück und hat laut Informationen von 'Motorsport.com' eine Beraterrolle bei der FIA eingenommen. Whitmarsh soll dem Automobil-Weltverband dabei helfen, eine effektive Kostenkontrolle in der Königsklasse einzuführen.

"Whitmarsh hat eine Einladung, auf temporärer Basis mit der FIA zusammenzuarbeiten, angenommen", bestätigt Formel-1-Kommunikationschef Matteo Bonciani. "Dabei soll er sie unterstützen, finanzielle Regeln für einen fairen und nachhaltigen Wettbewerb in der Formel 1 aufzustellen."

Der Brite war nach der Saison 2013 als McLaren-Teamchef von Ron Dennis entmachtet worden und kehrte der Königsklasse daraufhin den Rücken zu. Nach einem Abstecher in den Segelsport kehrte er wieder in den Motorsport zurück und wurde im vergangenen November als Mitglied des Global Advisory Boards der Formel E berufen.

Schon 2013 hatte Whitmarsh die Notwendigkeit und Voraussetzung einer Budgetgrenze erkannt und soll mit seinem Verständnis nun eine Lösung finden. Liberty Media hat bereits klargestellt, dass man in Zukunft gerne eine Art Kostenkontrolle einführen würde. Am Donnerstag findet das nächste Treffen der Strategiegruppe statt, wo man erneut über die Zukunft der Königsklasse diskutieren möchte.

Im Anschluss an das Treffen werden auch weitere Details zur Rolle Martin Whitmarshs erwartet.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags budgetgrenze, fia, formel 1, kostenkontrolle, martin whitmarsh, mclaren